Unterhaching: Verdacht bei Bichler bestätigt sich

Schwabl: "Der Strich ist unsere Maßgabe"

Manfred Schwabl

Bleibt trotz der jüngsten Ergebnisse gelassen: SpVgg-Präsident Manfred Schwabl. imago

Bei der Heimpleite gegen die Bundesliga-Reserve des VfB Stuttgart ließen die Unterhachinger Spieler den "Killer-Instinkt" vermissen, wie Präsident Schwabl befand. Ähnlich sah es auch Mittelfeldmann Thomas Hagn: "Wir hatten sehr gute Chancen und haben sie leider nur nicht genutzt. Am Ende verliert man wieder unglücklich mit 0:1." Das steile Abrutschen der Rot-Blauen in der Tabelle in der jüngsten Vergangenheit - nur ein Dreier und zwei Unentschieden aus den vergangenen zehn Punktspielen - bringt den ehemaligen Bayern-Profi jedoch nicht aus der Ruhe. Noch stehe man gut da im Abstiegskampf: "Der Strich ist unsere Maßgabe, nichts anderes."

Leistenbruch bei Bichler bestätigt

Zusätzlich zu der sogenannten Weichen Leiste wurde bei Bichler ein kleiner Leistenbruch diagnostiziert. Damit steht fest, dass der 23-Jährige operiert werden muss und der Elf von Chefcoach Christian Ziege mehrere Wochen nicht zur Verfügung steht. "Ich hoffe, dass ich zwei Wochen nach der Operation bereits das Lauftraining wieder aufnehmen kann. Im Dezember will ich dann wieder auf dem Platz stehen und zeigen, zu was ich fähig bin", erklärte Bichler. Operiert wird er in der Wohlfahrt-Klinik in Gräfelfing, ein genauer Termin steht jedoch noch nicht fest. In der laufenden Spielzeit stand der Mittelfeldspieler lediglich dreimal auf dem Feld. Bei dem 5:1-Auswärtssieg gegen den 1. FSV Mainz 05 II gelang ihm eine Torvorlage.