Bundesliga

Freiburg kämpft mit der Stürmer-Misere

Nur Frantz bisher für den Sportclub erfolgreich

Freiburg kämpft mit der Stürmer-Misere

Admir Mehmedi

Noch kein Tor auf dem Konto: Freiburgs Stürmer Admir Mehmedi. picture alliance

Von den sieben Spielern, die bislang in vorderster Front eingesetzt wurden, traf lediglich Mike Frantz, der beim 3:3 in Hoffenheim seinen ersten Bundesliga-Doppelpack schnürte. Alle anderen gingen leer aus, kein Offensivspieler drängt sich aktuell so richtig auf. Am vergangenen Samstag spielten gleich drei für den Angriff vorgesehene Profis in der Regionalliga Südwest für die zweite Mannschaft, die 5:0 gegen Baunatal gewann: Karim Guedé, Dani Schahin und Philipp Zulechner.

"Die zweite Mannschaft ist bei uns keine Strafe. Es geht einzig darum, in den Rhythmus zu kommen", betont Sportdirektor Jochen Saier. "Niemand ist weit hinten dran. Und das ist unser Problem: Wir haben keine klare Hierarchie, alle Entscheidungen sind total eng. Wir hätten es gerne anders", erklärt der 36-Jährige und verweist auf die Endphase der vergangenen Saison. Damals überzeugten Mehmedi und Guedé in vorderster Front, während über die Außenbahnen Felix Klaus und Jonathan Schmid viel Torgefahr entwickelten. Davon sind sie momentan ein gutes Stück entfernt.

Bundesliga - 9. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
21
2
Bor. Mönchengladbach
17
3
VfL Wolfsburg
17
Spielersteckbrief Guedé

Guedé Karim

Spielersteckbrief Frantz

Frantz Mike

Spielersteckbrief Schahin

Schahin Dani

Spielersteckbrief Mehmedi

Mehmedi Admir

Spielersteckbrief Zulechner

Zulechner Philipp

Julian Franzke

Freiburgs verhinderte Torjäger