2. Bundesliga

Machmeier beklagt mangelnde Routine

Sandhausen: Wiedersehen mit Ex-Kapitän Löning

Machmeier beklagt mangelnde Routine

Beklagt fehlende Routine: SVS-Präsident Jürgen Machmeier

Beklagt fehlende Routine: SVS-Präsident Jürgen Machmeier. imago

Die aktuelle Negativserie des SVS hat den Klub wieder voll in den Abstiegskampf befördert. "Ich kann nicht verstehen, weshalb die Mannschaft nach der starken ersten Hälfte derart nachgelassen hat", sagte Schwartz nach der Partie. Und auch Geschäftsführer Otmar Schork sprach von "zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten", bei denen der erste Abschnitt "topp" war, der zweite hingegen "ein Flop". Einer, der allerdings zumindest vom Trainer ein Lob bekam, war Keeper Knaller. "Er hat gut gehalten und eine höhere Niederlage verhindert", so Schwartz.

Insgesamt macht sich in Sandhausen Ratlosigkeit breit. Ein Problem ist laut Schork die fehlende Konstanz im Team, Präsident Jürgen Machmeier vermisst "routinierte Spieler". Zu solchen zählen Robert Zillner und Kevin Kratz, die wie Torwart Manuel Riemann, Ranisav Jovanovic und vermutlich auch Nicky Adler für den Rest des Jahres verletzt ausfallen. Insgesamt mussten die Sandhäuser an der Alten Försterei gar auf neun Profis verzichten.

Nun gilt es mit dem vorhandenen Personal wieder in die Erfolgsspur zu finden. Am Sonntag (LIVE! ab 13.30 Uhr bei kicker.de) kommt Erzgebirge Aue mit dem Ex-Sandhäuser Frank Löning. Der frühere Kapitän hat am Hardtwald, den er im Sommer 2013 verließ, immer noch Freunde. Doch diese Freundschaften werden für das kommende Spiel ruhen. Machmeier fordert ein Ende der Niederlagenserie: „Wir müssen nicht um den heißen Brei reden. Der Druck hat zugenommen. Ich erwarte vom Team eine Reaktion.“