Nach einer Kernspinuntersuchung am Mittwoch

Monatelange Zwangspause für Özil

Mesut Özil

Schwere Knieverletzung: Mesut Özil bleibt in den nächsten Wochen nur in die Zuschauerrolle. imago

Özil war bereits mit den Beschwerden am Dienstag zum Kreis der Nationalelf-Kollegen nach Frankfurt gestoßen. Nach anhaltenden Problemen war der Arsenal-Legionär am Mittwoch nach München abgereist, um sich bei Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt einer Kernspin-Untersuchung zu unterziehen.

Der Diagnose - Teilriss des Außenbandes im linken Knie - soll eine konservative Behandlung folgen, respektive zunächst eine sechswöchige Ruhigstellung des Kniegelenks.

Özil fällt damit nicht nur gegen Polen und am Dienstag in Gelsenkirchen gegen Irland (20.45 Uhr) aus, sondern wird auch am 14. November in Nürnberg gegen Gibraltar und vier Tage später beim Test gegen Spanien in Vigo nicht am Ball sein. Seinem Verein FC Arsenal wird er in diesem Jahr wohl auch nicht mehr zur Verfügung stehen.