Plauen: Gehaltszahlungen im Verzug - Streit mit Trikotsponsor

Finanzdrama: VFC droht das Aus

Leidtragende des Konflikts beim VFC sind Trainer und Spieler - hier Ocvan, Schindler und Moraes (v.l.).

Leidtragende des Konflikts beim VFC sind Trainer und Spieler - hier Ocvan, Schindler und Moraes (v.l.). imago

Aktuell ist von 50 000 Euro sofortigen Verbindlichkeiten die Rede, der Verein steht finanziell vor dem Aus. Laut Stubenrauch liegen den Schulden fehlende Zahlungen von Sponsoren zugrunde.

Bereits am vergangenen Wochenende war die Mannschaft im Heimspiel gegen den BFC Dynamo (1:2) deshalb nach einheitlich gefasstem Beschluss des Vorstands ohne Trikotsponsor aufgelaufen. Die Vorgeschichte hierzu: Die Bauer Concept GmbH soll laut Stubenrauchs Aussage "mündlichen Absprachen nicht nachgekommen" sein. Firmenchef René Schindler jedoch wehrt sich gegen diese Version und klagt stattdessen Stubenrauch an: "Er versucht jetzt, unsere Firma für eine mögliche Insolvenz verantwortlich zu machen. Wenn das so kommen sollte, liegt das nicht an uns."

Der Vertrag der Firma mit dem VFC habe bereits am 30. Juni geendet. Anschließend habe sich Schindler "Bedenkzeit erbeten, ob wir als Firma weitermachen. Es gab nichts Schriftliches für die neue Saison", betont der Firmenchef. Mittlerweile ist die Zusammenarbeit durch den Vorstandsbeschluss offiziell beendet.

Leidtragende dieses Konfliktes sind nun allerdings vor allem die Spieler und das Trainerteam des VFC Plauen - und das auch nicht zum ersten Mal. Der Verein befindet sich bezüglich der Gehaltszahlungen bereits drei Wochen im Verzug. Nach Auskunft des Sportlichen Leiters Andre Rabe hätten derzeit nur "40 Prozent der Spieler ihr Gehalt bekommen, die anderen nicht".

Thomas Nahrendorf