Wolfsburg: Wiedersehen mit Abwehrspieler Kjaer

Ein alter VfL-Bekannter und ganz schön viel Druck

"Wir wollen alles rausholen, Lille soll sich nach uns richten": Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking.

"Wir wollen alles rausholen, Lille soll sich nach uns richten": Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking. imago

Der Ex-Wolfsburger Kjaer ist der Abwehrchef der Franzosen. Der Däne, der 63 Erstligaspiele für die Wölfe bestritt und dann aussortiert wurde, dürfte bei seiner Rückkehr nach Niedersachsen besonders motiviert sein. VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs hatte den Innenverteidiger im Rahmen der Kaderreduzierung vor einem Jahr nach Lille verkauft. "Er war in der Bundesliga oft wechselhaft. Wir mussten eine Entscheidung treffen, als es die Anfrage gab", erläuterte Allofs den Verkauf des Dänen, der für rund 2,5 Millionen Euro nach Frankreich transferiert wurde. "Für ihn ist das hier am Ende unglücklich gelaufen", sagte Trainer Dieter Hecking: "Daher war der Wechsel wichtig für ihn."

Allofs: "Wir sind schon sehr unter Druck"

Nun stabilisiert Kjaer die Defensive des Tabellendritten. In acht Spielen in der französischen Ligue 1 musste Lille erst zwei Gegentreffer hinnehmen. "Ich glaube, Simon ist auch ein Grund, warum Lille so wenig Gegentreffer hat", sagte Allofs. "Simon Kjaer ist ein wichtiger Bestandteil von Lille. Dass der OSC erst zwei gefangen hat, ist auch ihm zu verdanken", pflichtete Hecking dem Manager bei.

Europa League - Gruppenphase, 2. Spieltag
Europa League - Tabelle - Gruppe H
Pl. Verein Punkte
1
FC Everton
4
2
FK Krasnodar
2
Lille OSC
2
VfL Wolfsburg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.09.1945

Vereinsfarben

Grün-Weiß

Grüße an die alten Kameraden: Simon Kjaer kehrt mit dem OSC Lille nach Wolfsburg zurück.

Grüße an die alten Kameraden: Simon Kjaer kehrt mit dem OSC Lille nach Wolfsburg zurück. Getty Images

Gegen die defensivstarken Nordfranzosen stehen die Wolfsburger bereits etwas mit dem Rücken zur Wand, da sie nach dem verpatzten Auftakt in Everton in der Gruppe H Letzter sind. Das gab auch Allofs unumwunden zu: "Wir sind schon sehr unter Druck. Es ist nicht möglich zu sagen: 'Irgendwann holt man schon die Punkte.'" Die Zielvorgabe ist klar: "In den Heimspielen muss man die Grundlagen schaffen, am besten alle drei gewinnen", forderte Allofs. Dabei kann der VfL wieder auf Sebastian Jung und Maximilian Arnold zurückgreifen. Beide Spieler absolvierten am Mittwoch das Abschlusstraining. Jung war im Spiel gegen Werder Bremen (2:1) am Samstag wegen einer Muskelverletzung zur Halbzeit ausgewechselt worden. Arnold hatte zwei Spiele wegen eines Infektes verpasst.

Hecking: "Wir werden nicht auf Lille schauen"

Dass es kein Spaziergang gegen die Bulldoggen wird, ist den Niedersachsen bewusst. "Das ist eine sehr gut organisierte Mannschaft, die taktisch variabel agiert. Sie spielen in verschiedenen Systemen", warnte Allofs. Auch wenn sich die Wolfsburger im Vorfeld intensiv mit dem Gegner beschäftigt haben, forderte Hecking: "Wir werden nicht so viel auf Lille schauen, wir wollen alles rausholen, Lille soll sich nach uns richten."

Rückkehrer Kjaer soll beim Wiedersehen mit den alten Kollegen keine Geschenke erhalten. Welche machen will der Däne aber ebenso wenig: "Es ist cool, in Wolfsburg alte Freunde zu treffen, aber es geht um ein gutes Resultat, und nur das zählt."