3. Liga

"Volle Konzentration" vor dem Sachsen-Schlager

Dresden: Dynamo muss gegen Chemnitz auf Hefele verzichten

"Volle Konzentration" vor dem Sachsen-Schlager

Michael Hefele

Platzverweis: Dynamos Abwehrchef Michael Hefele muss im Topspiel gegen Chemnitz passen. imago

Dresden befindet sich aktuell nicht nur in der englischen Woche, sondern auch im Derby-Modus. Beim Remis am Mittwoch in Halle sicherte sich der Zweitliga-Absteiger einen Zähler, verlor allerdings Hefele. Der 24-Jährige, der zuletzt am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt war, sah kurz vor Schluss die Ampelkarte. Eine Entscheidung, die sein Coach nicht nachvollziehen konnte: "Er war verwarnt, macht noch ein Foul und geht dann vom Feld", sagte Böger - und ergänzte dann: "Andere Spieler machen vier, fünf Aktionen, die nicht geahndet werden. Ich erwarte, dass auf beiden Seiten mit gleichem Maß gemessen wird." Nun wird der Übungsleiter auf seinen Wortführer im Defensivzentrum verzichten müssen. Das trifft Dynamo schwer, zählt Hefele doch zu den unumstrittenen Leistungsträgern.

Trotz seines Ausfalls ist die Marschroute für das Derby klar: Dresden, seit fünf Spielen unbesiegt, will seine Serie gegen Chemnitz fortführen und dem CFC mit einem Dreier vor eigenem Publikum die Spitzenposition abluchsen. "Unsere volle Konzentration gilt Chemnitz", versichert Mittelfeldmann Luca Dürholtz, dass er und seine Teamkollegen alles daran setzen werden, dem Tabellenführer Rang eins streitig zu machen.

Neben Hefele muss Übungsleiter Böger auch auf Dauerbrenner Quirin Moll verzichten. Der defensive Mittelfeldspieler hat sich eine Knieverletzung zugezogen , die sich inzwischen als Innenbandeinriss herausgestellt hat. Damit fällt Moll wochenlang aus.