Paderborner am Mittwoch auf der Wiesn

Breitenreiter: "Darauf können wir stolz sein"

Nach dem Spiel ist vor der Wiesn: André Breitenreiter.

Nach dem Spiel ist vor der Wiesn: André Breitenreiter. imago

"Wir werden am Mittwoch für ein paar Stunden auf die Wiesn gehen. Das haben sich die Spieler verdient", erklärte Breitenreiter am Dienstagabend und zeigte sich nicht niedergeschlagen von der herben Pleite gegen die Bayern. Der 40-Jährige fand lobende Worte für seine Elf, die Niederlage sei "kein Problem, die Jungs haben das bisher toll gemacht", lobte der Fußballlehrer: "Darauf können wir stolz sein!" Für seine Spieler sei die Partie in München ein "ein besonderes Erlebnis", dass die "die Jungs genossen haben".

Mit Bayern wollen sich die Paderborner aber auch nicht wirklich messen, dafür ist die Lebensrealität beider Klubs viel zu verschieden. Dennoch ist Breitenreiter nicht entgangen, dass der FCB mit seiner vermeintlich besten Aufstellung ins Spiel gegangen war. Für ihn ein großes Lob und ein Zeichen von großem Respekt. Diesen hat er auch für sein Pendant beim FC Bayern. "Es ist eine Ehre, neben Pep Guardiola zu sitzen", meinte Breitenreiter und wünschte den Münchnern anschließend, dass sie nur noch gewinnen; nicht ganz uneigennützig: "Haut alle weg, damit wir nicht die Einzigen bleiben."

Trainersteckbrief Breitenreiter

Breitenreiter André