Braunschweig: Hedenstad wieder im Training

Lieberknecht: "Brutal vom Team überzeugt"

Torsten Lieberknecht

Coacht immer mit vollem Einsatz: Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht. imago

"Ich bin brutal von meiner Mannschaft und deren sportlicher Entwicklung überzeugt", betonte der Trainer vor der Partie gegen Darmstadt und will erst gar keine Zweifel an der Qualität seines Personals aufkommen lassen. Nach drei Niederlagen in Serie allerdings sieht es für den Bundesliga-Absteiger sportlich nicht so gut aus: Platz 13 nach fünf Spieltagen mit nur vier Zählern. "Drei Spiele in Folge zu verlieren, tut weh. Aber wir müssen uns damit auseinander­setzen", gibt Lieberknecht zu.

Vor allem steht die Defensivarbeit der Braunschweiger im Fokus. Zu viele individuelle Fehler bedeuteten unnötige Punktverluste. Zudem bedeuten neun Gegentore hinter Aue und 1860 München die drittschlechte­ste Abwehr der gesamten 2. Bundesliga.

Hedenstadt wieder im Training - Mit Decarli "sehr zufrieden"

Derweil gibt es vor allem in der Problemzone Abwehr eine gute Nachricht zu vermelden: Vegar Hedenstad, der zuletzt wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel pausierte, ist zurück im Teamtraining. Allerdings ist noch unklar, ob der norwegische Nationalspieler schon am Freitag gegen die "Lilien" mitwirken kann.

In der Innenverteidigung hat hingegen Neuzugang Saulo Decarli gegen Leipzig ein sehr ordentliches Debüt gefeiert und dürfte auch im kommenden Spiel seinen Beitrag zur Stabilisierung der Abwehr leisten. Mit der Vorstellung des 22-jährigen Defensivspezialisten am vergangenen Spieltag war Lieberknecht jedenfalls "sehr zufrieden".

Und auch insgesamt zeigt sich der Trainer weiter zuversichtlich. "Wenn wir diese aktuell unange­nehme Situation gemeinsam lösen, wird es eine erfolgreiche Saison", sagte der 41-Jährige, der von den Fans fordert, der Mannschaft gegen den Aufsteiger "Rückendeckung über 90 Minuten zu geben".