3. Liga

Chemnitz springt auf Platz eins

VfB II schlägt spät zu - Arminia baut die Serie aus

Chemnitz springt auf Platz eins

Fabian Stenzel

Brachte Chemnitz in Fahrt: Fabian Stenzel. imago

Fink dreht für den CFC die Partie

Die Kurve von Borussia Dortmund II zeigt auch nach dem Spiel gegen den neuen Spitzenreiter Chemnitzer FC nach unten. Die Schwarz-Gelben mussten sich am Mittwoch dem CFC mit 1:3 geschlagen geben. Auf die Führung der Himmelblauen konnte der BVB zwar noch mit dem Ausgleich reagieren. Doch Fink stellte mit seinem sechsten Saisontor die Weichen. Noch vor der Pause erhöhten die Sachsen und ließen sich in der zweiten Halbzeit den Sieg nicht mehr nehmen. Unter dem Strich steht das fünfte Spiel in Folge ohne Sieg für Dortmund (0/2/3) und Rang 14. Chemnitz dagegen hat nach drei Dreiern in Serie wieder Platz eins übernommen.

Pospech macht mit Großaspach kurzen Prozess

Cottbus' Zbynek Pospech (re.) im Duell mit Kai Gehring

Doppelpacker: Cottbus' Zbynek Pospech (re.), hier im Duell mit Kai Gehring, traf gleich zweimal. imago

Der FC Energie Cottbus befindet sich weiter im Aufwind und ist mittlerweile seit sieben Ligaspielen ungeschlagen, kassierte dabei lediglich einen Gegentreffer. Am Dienstag gaben sich die Lausitzer gegen Aufsteiger SG Sonnenhof-Großaspach keine Blöße und fuhren einen ungefährdeten 2:0-Sieg ein. Beide Tore machte dabei der Tscheche Pospech - eins vor, eins nach der Pause (44., 51.).Großaspach kassierte damit bereits die zweite Niederlage in Serie, holte zudem nur einen Punkt aus drei Ligaspielen und muss sich auch deshalb wieder nach unten orientieren.

Obernosterer entscheidet das Reserven-Duell

Der von Jürgen Kramny trainierte VfB Stuttgart II hatte den Tabellenletzten aus Mainz zu Gast. Durch den 2:0-Auswärtssieg beim heimschwachen Halleschen FC hatten die Schwaben die rote Laterne an den Drittliga-Aufsteiger abgegeben. Mit einem Erfolg gegen den seit zwei Spielen sieglosen FSV sollte nun der Sprung aus der Abstiegszone gelingen – und die Rechnung ging auf! In einem eher schwachen Spiel entpuppte sich der VfB, der mit den Bundesliga-Profis Sararer und Holzhauser angetreten war, als bessere, weil aktivere Mannschaft und gewann am Ende dank eines späten Treffers des eingewechselten Österreichers Obernosterer in der 74. Minute mit 1:0.

Arminia nimmt Tuchfühlung mit Spitzenduo auf

Ein Duell der Gegensätze fand im Alpenbauer Sportpark in Unterhaching statt. Die krisengeschüttelten Hachinger verloren die vergangenen drei Partien alle zu Null - bei einem Torverhältnis von 0:8 und wollten den Bock gegen Arminia Bielefeld endlich umstoßen. Daraus wurde nichts, denn die Ostwestfalen erwiesen sich schlichtweg als übermächtig. Voglsammer konnte zwar nach 25 Minuten die zwischenzeitliche Führung der Arminen (20., Schütz) ausgleichen, doch Müller brachte die Gäste noch vor dem Pausenpfiff zurück in die Spur (44.). Nach Wiederanpfiff sorgte Klos letztlich für klare Verhältnisse (58.). Bielefeld blieb damit auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen und hat nun Tuchfühlung mit dem Spitzenduo aus Dresden und Chemnitz aufgenommen.