Heidenheim: Janzer fällt aus, Trio ist fraglich

Schmidt: "Wir können Union erneut schlagen"

Wiedersehen: Heidenheim trifft mit Philipp Riese (re.) erneut auf Union. Berlins Trimmel fehlt allerdings.

Wiedersehen: Heidenheim trifft mit Philipp Riese (re.) erneut auf Union. Berlins Trimmel fehlt allerdings. imago

In der Tat. Zwar liegen die Berliner mit erst drei Punkten aus vier Saisonspielen zwei Zähler hinter Heidenheim (5). Doch nach dem Pokal-Aus verstärkten sie sich noch mit den Stürmern Sebastian Polter und Martin Kobylanski sowie dem Mittelfeldspieler Maximilian Thiel - und hoffen nun auf den ersten Saisonsieg.

Trainer Schmidt, der sich über einen 2:1-Testspielsieg gegen den FC Augsburg und einen dabei überragenden Nachwuchskeeper Felix-Adrian Körber (21) freuen durfte, geht aber mit Optimismus an die Sache: "Wir sind nicht favorisiert, aber wir wissen, dass wir Union an einem guten Tag auch das zweite Mal schlagen können."

Der Coach muss am Sonntag im Mittelfeld auf Manuel Janzer verzichten, der einen Muskelfaserriss hat. Fraglich sind Philip Heise (Innenbanddehnung im Knie), Marcel Titsch-Rivero (Außenbandanriss im Sprunggelenk) und Neuzugang Adriano Grimaldi (Reizung der Patellasehne). Die vier konnten zuletzt gar nicht oder nur eingeschränkt trainieren.