Duisburg: MSV setzt Serie fort

Dum kämpft sich bei den Zebras wieder heran

Sascha Dum

Nach langer Verletzungspause wieder zurück beim MSV: Sascha Dum. imago

Es ist nicht lange her, da konnte Abwehrmann Dum seine zweijährige Tochter Greta wegen starker Bandscheibenprobleme nicht einmal hochheben. Der Allrounder kämpfte sich nach der OP im Winter durch ein langes Reha-Programm und zeigte mit starken Leistungen nach seiner Verletzung, dass mit ihm wieder zu rechnen ist.

Aber nicht nur der 28-Jährige, sondern alle "Zebras" haben von Trab auf leichten Galopp umgeschaltet. Nach zwei Siegen und sieben ungeschlagenen Spielen in Folge ist der MSV auf Rang vier geklettert.

Spielersteckbrief Bajic

Bajic Branimir

Spielersteckbrief Dum

Dum Sascha

Spielersteckbrief St. Bohl

Bohl Steffen

Spielersteckbrief Schorch

Schorch Christopher

3. Liga - 8. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Stuttgarter Kickers
16
2
Dynamo Dresden
16
3
Chemnitzer FC
14
Trainersteckbrief Lettieri

Lettieri Gino

MSV Duisburg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

02.06.1902

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Für den ersten Heimsieg in der laufenden Saison gegen Osnabrück machte Trainer Gino Lettieri vor allem den Teamgeist verantwortlich. "Wir haben im Laufe der Woche drei Innenverteidiger verloren. Das haben die Jungs klasse kompensiert." Christopher Schorch ist noch für ein Spiel gesperrt, Branimir Bajics Sperre ist aber nun abgelaufen. Dafür bangt der 47-jährige Übungsleiter jetzt um Kapitän Steffen Bohl, der sich bei einem Kopfballduell im Spiel gegen Osnabrück das Knie verdreht hatte. Ob der Leitwolf am Samstag gegen den Spitzenreiter Stuttgarter Kickers dabei sein kann, soll eine MRT im Lauf der Woche klären.

Zebras im Niederrheinpokal weiter

Am Dienstagabend haben sich die Meidericher unterdessen durch einen 3:1-Sieg gegen den Landesligisten VSF Amern für die 3. Runde im otelo-Niederrheinpokal qualifiziert. Die Treffer für Duisburg im Homburger PCC-Stadion erzielten Gökan Lekesiz (34., 43.) und Kingsley Onuegbu (93.). Dabei gab Chefcoach Lettieri einigen Akteuren Einsatzzeit, die in den vergangenen Wochen weniger gespielt hatten und beorderte auch den einen oder anderen Nachwuchs-Spieler in den Kader. "Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt", fasste es der 47-Jährige nach Spielende zusammen. "Wir hatten in den ersten 20 Minuten gute Chancen, die wir nutzen müssen. Das Anschlusstor darf natürlich nicht passieren. Doch die Mannschaft hat gut reagiert und letztlich das entscheidende 3:1 erzielt."

Der DFB hat derweil die zweite Runde des DFB-Pokals terminiert. Die Zweitrundenpartie des MSV gegen den Erstligisten 1. FC Köln wurde für Dienstag, den 28. Oktober (20.30 Uhr) angesetzt. Gespielt wird in der Schauinsland-Reisen-Arena.