Frankfurt: Sturmtalent Waldschmidt muss wieder kürzer treten

Meier und Aigner sind wieder im Mannschaftstraining

Alexander Meier und Stefan Aigner

Können wieder im Training der Eintracht mitmischen: Alex Meier (li.) und Stefan Aigner. imago

"Es war okay", kommentierte Meier die erste Einheit nachdem seine Kniebeschwerden weitgehend abgeklungen sind. Rund zwei Wochen konnte der 31-Jährige nicht mit den Kollegen arbeiten, es hatte sich Flüssigkeit im rechten Knie angesammelt, jenem Gelenk, an dem sich Meier die Wochen zuvor einer Spritzentherapie wegen einer Patellarsehnenreizung unterzogen hatte.

Stefan Aigner war vier Wochen nach einer Meniskusglättung erstmals wieder mit der Mannschaft auf dem Platz. "Vielleicht lässt sich am Donnerstag sagen, wie rund die Bewegungen sind, ob man schon über einen Einsatz am Sonntag nachdenken kann", äußerte sich Trainer Thomas Schaaf vorsichtig.

Die Vorsicht hat gute Gründe, denn am Montag war die Hoffnung noch groß, dass auch Nachwuchsstürmer Luca Waldschmidt ins Teamtraining zurückkehrt, doch nach einem Härtetest mit dem Rehatrainer haben sich bei dem 18-Jährigen erneute Beschwerden im Bereich der Leiste und des Schambeins eingestellt. Waldschmidt, der daran die gesamte Vorbereitung laborierte, musste wieder aus dem Trainingsbetrieb genommen werden.

Hasebe macht Fortschritte

Fortschritte macht indes Makoto Hasebe. Der Japaner hatte im letzten Bundesligaspiel (2:2 in Wolfsburg) einen Schlag auf das Knie erhalten und war wegen Beschwerden vorzeitig von der Länderspielreise zurückgekehrt. Montag und Dienstag trainierte er wegen einer Bänderreizung zwar nur mit Rehatrainer Michael Fabacher, "Mittwoch oder Donnerstag wird er voraussichtlich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen", sagte Schaaf. Am Mittwoch wird übrigens auch Constant Djakpa von einer Länderspielreise in Frankfurt zurück erwartet, damit fehlt dann nur noch Haris Seferovic.

Michael Ebert