3. Liga

Walpurgis muss auf vielen Baustellen arbeiten

Osnabrück: VfL will in den DFB-Pokal

Walpurgis muss auf vielen Baustellen arbeiten

Maik Walpurgis

Muss seine Spieler derzeit oft von der Seitenlinie aus coachen: VfL-Trainer Maik Walpurgis. imago

Am Wochenende unterlag Osnabrück den "Zebras" deutlich. Besonders fußballerisch ließ die Walpurgis-Elf einige Wünsche offen. Häufig leistete sich die Mannschaft nach einer Reihe gewonnener Zweikämpfe einen Fehlpass, wie es Sofien Chahed einige Male passierte. Hinzu kamen Probleme fast aller VfL-Spieler bei der Ballan- und mitnahme.

Nicht nur im Mittelfeld, auch in vorderster Front blieb der VfL seinen Fans einiges schuldig. Addy-Waku Menga und Nicolas Feldhahn ließen ihre Chancen leichtfertig liegen. So gab es hinterher nichts zu deuteln am verdienten Duisburger Heimsieg.

Spielersteckbrief Willers

Willers Tobias

Spielersteckbrief Pisot

Pisot David

Spielersteckbrief S. Chahed

Chahed Sofien

3. Liga - 8. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Stuttgarter Kickers
16
2
Dynamo Dresden
16
3
Chemnitzer FC
14

Aus dem Vorhaben, die Mini-Serie von zwei Siegen auszubauen, wurde nichts. Durch die Pleite hat es Osnabrück vorerst verpasst, ins Verfolgerduell vorzustoßen.

Nun steht das Viertelfinale im Landespokal gegen Regionalligist FT Braunschweig an - auch aus finanzieller Sicht ein sehr wichtiges Spiel für den VfL. Unmittelbar nach dem Duisburger Spiel richtete Abwehrmann David Pisot den Fokus auf diese Partie: "Wir müssen weiter arbeiten und uns am Mittwoch steigern, wir wollen in den DFB-Pokal", so der 27-Jährige.