Munir nachnominiert - Rossi operiert

Diego Costa fehlt Spanien, Sturridge den "Three Lions"

Diego Costa

Kann nicht für Spanien gegen Mazedonien auflaufen: Diego Costa. Getty Images

Statt des 26-jährigen Diego Costa nominierte Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque den erst 19-jährigen Munir El Haddadi, genannt Munir, vom FC Barcelona nach. Der Sohn eines Marokkaners hatte bei seinem offiziellen Debüt für die Katalanen in der Primera Division gegen den FC Elche (3:0) gleich einen Treffer markiert.

Damit entschied sich Del Bosque explizit gegen erfahrene Spieler wie Fernando Torres oder Fernando Llorente. El Haddadi hatte schon für die spanische U 19 und die U 21 gespielt. Er könnte auch noch für Marokkos Nationalteam auflaufen. Sollte er aber am Montag im Qualifikationsspiel gegen Mazedonien - und damit in einem Pflichtspiel - sein Debüt in der A-Mannschaft geben, kann er nur noch für Spanien antreten.

Sturridge fehlt den Engländern in der Schweiz

Die englische Nationalmannschaft muss derweil beim Auswärtsspiel in der Schweiz ohne Daniel Sturridge antreten. Der Stürmer von Vizemeister FC Liverpool zog sich im Training eine Oberschenkelverletzung zu.

In der abgelaufenen Premier-League-Saison war der 25-Jährige hinter seinem damaligen Teamkollegen Luis Suarez zweitbester Torschütze in England. In der aktuellen Spielzeit traf er nach drei Ligaspielen bisher einmal – beim 2:1-Auftaktsieg gegen den FC Southampton.

Eingriff am Knie: Rossi fehlt erneut mehrere Monate

Giuseppe Rossi bleibt das Verletzungspech treu. Der italienische Nationalspieler unterzog sich am Freitag in den USA einem Eingriff am Knie und wird laut Angaben seines Vereins AC Florenz rund vier bis fünf Monate lang ausfallen.

Der 27-jährige Angreifer erlitt in der Vergangenheit bereits zwei Kreuzbandrisse und musste deshalb insgesamt rund zwei Jahre ausgesetzt.