Walldorf: FCA verabschiedet Angreifer Neziraj

Astoria kassiert den Ausgleich in letzter Minute

Matthias Born

Kritisiert die magere Torausbeute: Walldorfs Trainer Matthias Born imago

"Wir waren spielerisch über­legen, müssen das 2:0, vielleicht sogar das 3:0 machen, dann ge­hen wir als Sieger vom Platz", haderte Walldorfs Trainer Matthias Born nach dem 1:1 gegen Hessen Kassel mit den vergebenen Chan­cen seiner Mannschaft. Der Gastgeber aus Walldorf hat­te durch ein Tor von Marcel Hofbauer bis in die Nach­spielzeit mit 1:0 geführt, ehe Kassels Tobias Damm wenige Sekunden nach Ablauf der re­gulären Spielzeit zum Ausgleich einköpfte. Nur eine Minute spä­ter war Damm wieder mit dem Kopf zur Stelle, doch Benjamin Hofmann klärte auf der Linie. So blieb es bei dem leistungsgerech­ten Remis.

Astonias Coach Born schränkte aber auch ein, "dass es ein hektisches Ende war, in dem wir Glück haben, nicht zu verlieren." Eine Viertelstunde vor Schluss jubelten die Walldorfer schon zu früh, denn Marcus Mey­ers Volleyschuss zum vermeint­lichen 2:0 wurde wegen einer Abseitsstellung von Nico Hillenbrand nicht aner­kannt. Auf der anderen Sei­te rettete FCA-Torwart Rick Wulle seine Elf mehrmals vor einem Gegentreffer.

Spielersteckbrief Damm

Damm Tobias

Spielersteckbrief Hofbauer

Hofbauer Marcel

Regionalliga Südwest - 8. Spieltag
Regionalliga Südwest - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Saarbrücken
19
2
1. FC Kaiserslautern II
16
3
SV Elversberg
16
Trainersteckbrief Mink

Mink Matthias

Trainersteckbrief Born

Born Matthias

Hessen Kassel - Vereinsdaten

Gründungsdatum

03.02.1998

Vereinsfarben

Rot-Weiß

FC-Astoria Walldorf - Vereinsdaten

Gründungsdatum

15.02.1995

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Die letzten drei bis vier Prozent haben gefehlt, um das Spiel zu gewinnen.

Kassels Trai­ner Matthias Mink über das 1:1 gegen Walldorf

Die Zuschauer sa­hen eine sehr unterhalt­same Partie zweier Mann­schaften, die sich eine Reihe guter Möglichkeiten erspielten. Dementsprechend sahen beide Trainer jeweils ihre Elf im Vorteil. "Wir haben ein gutes Regional­liga-Spiel mit mehr Torchancen für uns in der ersten Halbzeit ge­sehen", konstatierte Kassels Trai­ner Matthias Mink. Dem Coach fehlten jedoch bei seiner Truppe "die letzten drei bis vier Prozent, um das Spiel zu gewinnen."

Neziraj wechselt zu Ligakonkurrent Nöttingen

Der 1,80 Meter große Linksfuß Leutrim Neziraj wurde vor der Partie gegen Kassel verabschiedet. Der 27-Jährige war letzte Saison aus Nöttingen gekommen und wechselte nach einem Jahr beim FCA zu seinem vorigen Arbeitgeber zurück. Dort erhält er einen Zweijahresvertrag und wird in dieser Saison noch auf seine Ex-Kollegen aus Walldorf treffen.