Halle: Amari schließt sich dem VfL 96 an

Krebs und Engelhardt kommen

Florian Krebs

Überzeugte im Probetraining und spielt ab sofort für den Halleschen FC: Florian Krebs. imago

Krebs, mit dem bereits in den letzten Tagen Einigkeit erzielt worden war, absolvierte am Samstag erfolgreich den obligatorischen medizinischen Test und setzte anschließend seine Unterschrift unter einen Einjahresvertrag bis Juni 2015.

Trotz seiner erst 25 Jahre kann Krebs bereits auf eine beachtliche Karriere in der 3. Liga vorweisen. Für den 1. FC Heidenheim, wo er bis Winter 2013/14 gespielt hatte, sowie dem VfL Osnabrück kam er in 109 Partien zum Einsatz. Allerdings kam er beim VfL in der Rückrunde der vergangenen Saison nicht so richtig zum Zug und durfte nur sechsmal ran. Mit dem 1,93 Meter großen Innenverteidiger hat der HFC die angedachte Verstärkung für die Abwehr gefunden.

Spielersteckbrief Engelhardt

Engelhardt Marco

Spielersteckbrief F. Krebs

Krebs Florian

3. Liga - 7. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Chemnitzer FC
14
2
Dynamo Dresden
13
Stuttgarter Kickers
13

Und auch im Mittelfeld wird es neues Personal geben. Denn auch Marco Engelhardt hat den medizinischen Check bereits bestanden. Bei Rot-Weiß Erfurt wurde der 33-Jährige aussortiert, der HFC bemüht sich bereits seit einiger Zeit um die Dienste des dreifachen Nationalspielers. Alle Parteien sind sich über den Wechsel also einig, nach Erledigung letzter Formalitäten wird Engelhardt bei den Saalestädtern spielen. "Sein Engagement bei unserem Klub tritt somit in Kraft, wenn der Routinier sein Arbeitsverhältnis mit dem FC Rot-Weiß Erfurt einvernehmlich aufgelöst hat", wird Halles Manager Ralph Kühne auf der Vereins-Website zitiert.

Demgegenüber hat Mustapha Amari den Verein verlassen. Der Mittelfeldspieler wechselte innerhalb Halles zum VfL 96.

Halle meldet Vollzug im Fall Engelhardt

Am Montag Vormittag unterschrieb der 33-jährige Engelhardt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015 beim HFC. "Wir freuen uns, einen so erfahrenen Spieler verpflichten zu können", erklärte Halle-Manager Ralph Kühne. "Marco wird uns mit seiner Spielorganisation und Kaltschnäuzigkeit helfen." Der Ex-Nationalspieler lief insgesamt 106 Mal in der Bundesliga auf, dazu 130 Mal in der 2. Liga sowie 89 Mal in der 3. Liga. Zu seinen Vereinen zählten unter anderem der 1. FC Nürnberg, der Karlsruher SC und der 1. FC Kaiserslautern.