Int. Fußball

Eto'o kommt bei Everton unter

Als Kapitän der Nationalelf abgesetzt, als Angreifer verpflichtet

Eto'o kommt bei Everton unter

Hand drauf: Samuel Eto'o (re.) gehört in Zukunft zu den Schützlingen von Everton-Trainer Roberto Martinez.

Hand drauf: Samuel Eto'o (re.) gehört in Zukunft zu den Schützlingen von Everton-Trainer Roberto Martinez. Picture Alliance

So schnell kann's gehen. Zwar ist Eto'o sein Amt als Kapitän der Nationalmannschaft los. Doch dafür hat er zumindest einen neuen Arbeitgeber gefunden. Zuletzt hatte der Kameruner beim FC Chelsea gespielt und immerhin zwölf Tore in 35 Partien erzielt. Trotzdem wurde sein Kontrakt bei den Blues nicht verlängert. Der Angreifer, der schon bei Real Madrid, Espanyol und den FC Barcelona, RCD Mallorca, Inter Mailand und Anschi Machatschkala seine Brötchen verdient hatte, war plötzlich arbeitslos.

Lange hielt dieser Zustand jedoch nicht an. Am Dienstag schlugen die Toffees zu und verpflichteten den erfahrenen Angreifer. Trainer Roberto Martinez sagte: "Ich bin beeindruckt über den Erfolgshunger, den er immer noch hat - für jemanden, der schon alles erreicht hat." Aus vielen Gründen habe sich der Routinier eine Chance verdient, sich zu beweisen. "Wir werden auch Geduld mitbringen, damit er wieder fit wird und zu alter Klasse zurückfindet."

Ich wusste, dass dies der Klub ist, bei dem ich Fußball spielen will.

Samuel Eto'o

Eto'o selbst äußerte sich beindruckt von Evertons Spielweise: "Ich wusste, dass dies der Klub ist, bei dem ich Fußball spielen will." Außerdem lobte er die Arbeit von seinem zukünftigen Coach, von dessen Enthusiasmus und Fußball-Wissen er noch eine Menge lernen könne. "Ich freue mich sehr darauf, das Trikot von Everton überzustreifen."

Als Kapitän ausgebootet

Zumindest was die Klub-Saison angeht, ist bei Eto'o also wieder alles im Lot. In der Nationalelf hingegen hängt der Haussegen schief. Ebenfalls am Dienstag setzte das nationale Sportministerium den 33-Jährigen als Kapitän der Nationalmannschaft Kameruns ab. Künftig soll Mittelfeldspieler Stephane Mbia die "Unzähmbaren Löwen" anführen.

Eine Entscheidung, die sich schon andeutete. Bei der Fußball-WM in Brasilien kam Eto'o nur im ersten Vorrundenspiel gegen Mexiko (0:1) zum Einsatz. Kamerun schied nach drei Niederlagen in der Gruppenphase aus.

Und auch für die im September beginnende Qualifikation zum Afrika Cup hatte Nationaltrainer Volker Finke Eto'o zuletzt schon nicht in sein Aufgebot berufen. 1998 hatte der Ausnahmestürmer sein Debüt im Kamerun-Dress gefeiert, nach 116 Länderspielen könnte seine Nationalmannschaftskarriere beendet sein.

Zumindest in der Premier League läuft er aber weiterhin auf. Vielleicht schon am Samstag, wenn Everton Eto'os Ex-Klub Chelsea empfängt (18.30 Uhr).