Junioren

Auszeichnung für Brandt, Stark und Gimber

Fritz-Walter-Medaille: Gold für Weltmeisterin Däbritz

Auszeichnung für Brandt, Stark und Gimber

Niklas Stark mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach

Europameister und Gewinner der Fritz-Walter- Medaille: Der Nürnberger Niklas Stark. imago

Der Nürnberger Niklas Stark hatte die U-19-Nationalmannschaft als Kapitän am 31. Juli zum Europameisterschaftstitel in Ungarn geführt. Stark hat den Durchbruch beim Club schon hinter sich und bereits die Erfahrung von 24 Bundesliga-Spielen gesammelt. Ein Jahr jünger, aber auch Europameister, ist Julian Brandt. Der 18-Jährige wechselte Anfang des Jahres vom VfL Wolfsburg zu Bayer Leverkusen. In der Rückrunde startete er dort sofort durch, kam regelmäßig zum Einsatz und stand am Ende der Saison sogar in der Startformation der Werkself. Die Auszeichnungen in Silber gingen an Max Meyer (FC Schalke 04) und Levin Öztunali (Bayer Leverkusen). Joshua Kimmich (RB Leipzig) und Jonas Föhrenbach (SC Freiburg) landeten auf dem dritten Platz.

Benedikt Gimber war in der vergangenen Saison eine große Stütze der U-17-Nationalmannschaft und wurde deutscher Meister mit den A-Junioren der TSG 1899 Hoffenheim. Hinter Gimber reihten sich Damir Bektic (Hertha BSC) und Timo Königsmann (Hannover 96) ein.

Bei den Frauen schnappte sich die frischgebackene U-20-Weltmeisterin Sara Däbritz die Auszeichnung.

Die Talente erhalten am 7. September 2014 in Essen ihre Fritz-Walter-Medaille in Gold. Dotiert sind die Medaillen mit jeweils 20.000 Euro (Gold), 15.000 Euro (Silber) und 10.000 Euro (Bronze). Das Geld kommt den Vereinen zugute, die die Spieler ausgebildet haben. In diesem Jahr werden somit wieder mehr als 100.000 Euro an die Heimatvereine überwiesen.

Alle Gewinner der Fritz-Walter-Medaille