Dresden: Comvalius heißt der neue Hoffnungsträger

Dynamo fiebert der Pokal-Rückkehr entgegen

Polizei und Dresdner Fans

Bilder, die der Vergangenheit angehören - und dort auch bleiben sollen: Am 31. Oktober 2012 muss die Polizei eingreifen, um Dynamo-Fans zurückzudrängen. imago

Rückblende: Am 31. Oktober 2012 kam es in der Partie bei Hannover 96 (3:4 i.E.) zu Ausschreitungen seitens der Dynamo-Fans. Nicht zum ersten Mal, weshalb der DFB hart durchgriff und Dresden für die Saison 2013/14 aus dem DFB-Pokal ausschloss. Es war die erste Sperre eines Vereins in Deutschland für diesen Wettbewerb.

Nach einem Jahr Pause kehrt Dresden wieder zurück, doch die Probleme sind - teilweise - geblieben. Denn wegen erneuter Verfehlungen der Fans im letzten Heimspiel der zweiten Liga der vergangenen Saison spielen die Sachsen die kommenden neun Monate auf Bewährung. Bei den nächsten Vorfällen droht eine Teilsperrung des Stadions, der Verein dürfte dann nur 7000 Karten verkaufen.

Doch die Verantwortlichen sehen sich gerüstet. "Wir sind gut vorbereitet. Wir haben alles gemacht, was man machen kann. Wir haben uns mit Schalke abgestimmt, das Sicherheitskonzept steht", sagte Dynamo-Geschäftsführer Robert Schäfer. Auch mit dem DFB habe der Verein nach den juristischen Kämpfen wieder zurück zur Verständigung gefunden. "Für uns ist die Vergangenheit abgehakt", versicherte Schäfer.

Böger sieht Chance - Hoffnungsträger Comvalius

Sylvano Comvalius

Schlägt Dresdens neuer Hoffnungsträger Comvalius auch im DFB-Pokal gegen Schalke zu? imago

Das Augenmerk gilt also der Zukunft, Dynamo will sportlich wieder für positive Schlagzeilen sorgen. Und das Spiel gegen Schalke eignet sich besonders für eine Image-Korrektur: "Ich freue mich, weil man so ein Spiel nicht so oft im Leben hat. Wir haben einen Top-Gegner mit Champions-League-Niveau erwischt, das Stadion ist ausverkauft, was will man mehr", sagte Schäfer.

Der Zweitliga-Absteiger ist sich zwar seiner Rolle als David bewusst, doch einige "Kleine" stellten in der ersten Runde den Goliaths des deutschen Fußballs ja bereits ein Bein. "Normalerweise reicht die individuelle Klasse der Schalker aus, um eine Runde weiter zu kommen. Aber im Vorfeld einer Partie beschäftige ich mich nie mit Niederlagen. Die Jungs sind heiß, sie wollen marschieren, rennen und sich beweisen", bemerkte Coach Stefan Böger kämpferisch.

Die Hoffnungen liegen dabei auf den Schultern von Angreifer Comvalius. Der Neuzugang, der bereits auf etliche Stationen zurückblicken kann, hat bei Dresden bisher die Erwartungen erfüllt und in vier Spielen der 3. Liga bereits dreimal zugeschlagen.

Lesen Sie eine große Personalstory zu Dresdens Hoffnungsträger Sylvano Comvalius im aktuellen Montagkicker.