3. Liga

Walpurgis-Elf beendet gleich drei Serien

Osnabrück: Torwart Lehmann verletzt sich am Knie

Walpurgis-Elf beendet gleich drei Serien

Maik Walpurgis

Zwei Fäuste für den ersten Auswärtssieg in diesem Jahr: VfL-Coach Maik Walpurgis. imago

Seit dem 17. Dezember 2013 wartete Osnabrück auf einen Auswärtssieg, seit 392 Minuten hatten die Niedersachsen auf des Gegners Rasen nicht mehr getroffen und seit 28 Jahren nicht mehr in Bielefeld gewonnen - alles Geschichte. Der Tag, auf den die VfL-Fans sehnsüchtig gewartet haben, kam am vergangenen Wochenende.

Dabei stand Iljutcenko, der innerhalb von zwölf Minuten zwei herrliche Treffer erzielte, im Mittelpunkt. Der 23-Jährige traf erst per Heber mit rechts, dann volley mit links: "Ich habe immer an mich geglaubt, und der Trainer hat das auch getan", war der Angreifer hinterher glücklich, das Vertrauen bekommen zu haben.

Ein Wermutstropfen blieb aber. Bei der Landung nach einer Flankenabwehr knickte Torwart Lehmann ohne Fremdeinwirkung um und verletzte sich am linken Knie. Eine Viertelstunde vor Schluss musste er durch Daniel Heuer Fernandes, den er gerade erst als Stammkeeper abgelöst hatte, ersetzt werden. Der Deutsch-Portugiese löste die Aufgabe gut. Und Walpurgis sah sich bestätigt in seiner Entscheidung, auf zwei starke Torhüter zu bauen.

Da Osnabrück nicht im DFB-Pokal vertreten ist, kann der Coach im Training ausgiebig mit seiner Elf arbeiten und diese auf das nächste Punktspiel am 23. August gegen Preußen Münster einstimmen.