2. Bundesliga

Schwartz schließt Nachkauf nicht aus

Sandhausen: Problemzone rechts hinten

Schwartz schließt Nachkauf nicht aus

Alois Schwartz (l.) und Gerhard Kleppinger

Die Besetzung des Rechtsverteidigers bereitet Sandhausens Trainer-Duo Alois Schwartz (l.) und Gerhard Kleppinger Kopfzerbrechen. imago

Im Abwehrzentrum stehen die in der vergangenen Saison oft verletzten Florian Hübner und Tim Kister bereit und haben im Konkurrenzkampf mit Seyi Olajengbesi und Daniel Schulz momentan wohl die Nase vorn. Alles klar ist auf der Linksverteidigerposition, wo Timo Achenbach, mit 301 Zweitligaspielen der erfahrenste Spieler im Team, unumstritten ist.

Geht es um die Position rechts hinten, breiten sich beim SVS-Coach Sorgenfalten auf der Stirn aus: Neuzugang Marc Pfertzel, von Union Berlin an den Hardtwald gewechselt, laboriert an einem Muskelbündelriss im Oberschenkel, den schon in der vergangenen Saison verletzten Lukas Kübler plagt eine Entzündung im Fußballen, für beide reicht die Zeit bis zum Saisonstart nicht.

Spielersteckbrief Achenbach

Achenbach Timo

Trainersteckbrief Schwartz

Schwartz Alois

Schwartz, der wie beim Test gegen Eintracht Frankfurt (0:1) auf Mittelfeldmann Manuel Stiefler als Rechtsverteidiger setzen könnte, schließt deshalb einen weiteren Transfer nicht aus. "Wir werden die Augen offen halten, wenn noch etwas passiert oder die verletzten Spieler länger ausfallen."