Dortmund II: Wieder Deutschlands bestes Nachwuchsteam?

Wagner bringt Erfahrung auf Schlüsselpositionen

Musste in der Vorbereitung fast eine komplette Elf zu den Profis schicken: David Wagner.

Musste in der Vorbereitung fast eine komplette Elf zu den Profis schicken: David Wagner. Imago

Die Vorbereitung der Dortmunder Zweitvertretung gestaltete sich jedoch schwierig. Bis zu zehn Spieler musste Wagner für die Profimannschaft abstellen. Dies zeigt einerseits die Wertschätzung, die die zweite Mannschaft und ihr Trainer vereinsintern genießen, jedoch wird es nun naturgemäß noch einige Zeit dauern, bis die gewünschten Automatismen greifen. Die Ausbildung von Talenten für das Bundesliga-Team bleibt jedoch stets die oberste Prämisse für die U 23, die dabei so hoch wie möglich spielen soll.

Um die Gegentorflut der Vorsaison einzudämmen (55 Treffer), hat man beim BVB speziell in der Defensive nachgerüstet und mit Khaled Narey (Leverkusen II), Christoph Zimmermann (Mönchengladbach II) und Maximilian Güll (MSV Duisburg) drei externe Neuzugänge verpflichtet. Sie können und sollen den Abgang von Thomas Meißner und den verletzungsbedingten Ausfall von Marian Sarr zunächst kompensieren und bringen gleichzeitig die notwendige Erfahrung mit.

Auch Neuzugang Jon Stankovic (18) wusste in der Vorbereitung bisher zu überzeugen. Ob die Offensive nach dem Abgang von Top-Torjäger Marvin Ducksch (12 Tore, zum SC Paderborn) ähnliche Qualität aufweisen wird, bleibt abzuwarten. Der Verlust des 20-Jährigen wiegt definitiv schwer.

Auch wenn es aufgrund der hohen Leistungsdichte der 3. Liga kein einfaches Unterfangen werden dürfte, anhand der Qualität der Stammspieler des BVB II, ist der Klassenerhalt auch in diesem Jahr machbar. Ein gelungener Auftakt gegen Rot-Weiß Erfurt am Samstag (14 Uhr, LIVE! auf kicker.de) wäre dabei auf jeden Fall hilfreich.

Vor Saisonstart: Die Trainer erläutern ihre Ziele