Bundesliga

Freiburg: Hanke springt über chinesische Mauer

Ehemaliger Nationalspieler stürmt jetzt für Guizhou Renhe

Freiburg: Hanke springt über chinesische Mauer

Mike Hanke (SC Freiburg)

Wird jetzt in China Biss zeigen: Mike Hanke stürmt künftig für Guizhou Renhe. picture alliance

Für den Ex-Nationalspieler endet in Freiburg ein weitgehend unbefriedigendes Engagement. Erst vor einem Jahr war der Routinier von Borussia Mönchengladbach nach Südbaden gewechselt.

15 Spiele für den Sportclub in Deutschlands Eliteliga, nur zwei davon über die volle Distanz und nur zwei Tore. So lautet die enttäuschende Bilanz für den Blondschopf, der im Sommer 2013 gekommen war, um "die jungen Spieler zu führen und vorneweg zu marschieren", wie es der 30-Jährige damals formulierte.

In China nimmt Hanke, der immerhin zwölf Länderspiele auf dem Konto hat und in der Bundesliga für Schalke, Wolfsburg, Hannover, Gladbach und Freiburg insgesamt 284 Mal (57 Treffer) die Fußballstiefel schnürte, einen neuen Anlauf. "Ich freue mich auf das wohl größte Abenteuer meines Lebens. Ich bin jetzt seit fünf Tagen in China und habe entschieden: Ja, das mache ich! Ich hatte schon viele Angebote aus der ganzen Welt, aber jetzt bin ich bereit für China und Guizhou Renhe! Man hat mich sehr gut empfangen und aufgenommen - los geht's", teilte der Stürmer auf seiner Facebook-Seite mit.

Mehrfach hatte es in der jüngeren Vergangenheit Anfragen für den Sturmtank aus dem Reich der Mitte gegeben. Hanke sah sich die Gegebenheiten vor Ort an, gab Guizhou Renhe nun das Ja-Wort. In der Drei-Millionen-Stadt nordwestlich von Shanghai hat der Angreifer seine Unterschrift unter einen vorerst bis 2015 gültigen Vertrag gesetzt. Bei gegenseitigem Gefallen könnte aus dieser Zusammenarbeit eine längerfristige werden.

Bei seinem neuen Arbeitgeber trifft Hanke einen alten Bekannten aus der Bundesliga wieder: Zvjezdan Misimovic, mit Bosnien-Herzegowina jüngst WM-Starter und einst in Bochum, Nürnberg und Wolfsburg am Ball – betätigt sich ebenfalls sportlich für Guizhou Renhe.