Europa League 2002/03, 2. Runde

Hinspiel: 3:2

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 3:2

17:48 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Szala
Legia

18:06 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Oude Kamphuis
Schalke

18:41 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
van Hoogdalem
Schalke

18:43 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Kucharski
Legia

18:50 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Legia)
Dudek
für Szala
Legia

18:53 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Zielinski
Legia

19:02 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Legia)
Wroblewski
für Svitlica
Legia

19:14 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Legia)
Saganowski
für Vukovic
Legia

S04

LEG

Rückspiel: FC Schalke 04 - Legia Warschau 0:0

Nullnummer reicht der Neubarth-Elf

Schalkes Trainer Frank Neubarth veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum 0:1 in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen nur auf einer Position: Links hinten kam Rodriguez für Matellan. Legia Warschau trat mit der selben Elf an, die beim Hinspiel in Polen mit 2:3 gegen die "Königsblauen" unterlag.

Obwohl Schalke eine hervorragende Ausgangsposition aus dem Hinspiel besaß, spielte der Bundesliga-Achte munter drauf los und kam schon nach wenigen Minuten zu ersten Chancen. Vermant setzte das Leder frei stehend über den Kasten von Legias Schlussmann Stanev (4.) und nach einer Hereingabe von Oude Kamphuis verfehlten sowohl Mpenza als auch Sand das Leder nur um Millimeter (13.).


Das Spiel im Live-Ticker Die 2. Runde im Überblick


Die Polen verhielten sich zunächst abwartend und lauerten auf ihre Konterchance. Das erste Mal blitzte bei Warschau Gefahr auf, als Svitlica nach einem schnell ausgeführten Freistoß vor Schalkes Keeper Rost auftauchte, doch den Ball über die Querlatte platzierte (22.). In der Folgezeit setzte wieder die Neubarth-Elf die Ausrufezeichen, doch weder Oude Kamphuis bei einer Schusschance, noch Mpenza, dem wieder ein Tick fehlte, konnten den Führungstreffer für S04 erzielen (29.).

Auf der Gegenseite hatten die Schalker in der 43. Minute eine Schrecksekunde zu überstehen, als der polnische Nationalsspieler in Schalker Diensten, Hajto, im eigenen Strafraum überhastet van Hoogdalem anschoss und von dessen Bein der Ball zu Majewski sprang. Doch Legias Nummer sieben vergab aus leicht spitzem Winkel kläglich.

Die zweite Halbzeit eröffnete wie schon zu Beginn Vermant mit einem Schuss aus knapp 20 Metern, Hajto per Freistoß und Möller legten mit Distanzschüssen nach, doch Stanev im Legia-Tor war jeweils auf dem Posten. Was man von seinen Kollegen nicht behaupten konnte. Die Polen spielten brav mit, mit zu wenig Mut und Herz. Angesichts der Tatsache, dass die Mannschaft von Trainer Dragomir Okuka mit zwei Toren Unterschied gewinnen musste, spielte der derzeitige Tabellenzweite Polens viel zu verhalten. Selbst eine Schlussoffensive war bei seinen Mannen nicht zu erkennen.

Schalke setzte in der letzten Viertelstunde auch nicht mehr alles auf eine Karte, kontrollierte aber die Partie eindeutig. Die größte Siegchance vergab Asamoah in der 79. Minute, als er aus acht Metern frei vor Stanev den Keeper unüberlegt anschoss.

Spieler des Spiels

Radostin Stanev Tor

1,5
Spielnote

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Schalke

Rost 3 - Oude Kamphuis 3 , Hajto 4 , van Hoogdalem 2 , D. Rodriguez 4 - Vermant 4, C. Poulsen 4,5, Möller 4 - Asamoah 2,5, Mpenza 3, E. Sand 3,5

Legia

Stanev 1,5 - Zielinski 3,5 , Jozwiak 4, Omelyanchuk 3,5 - Szala 4 , Kielbowicz 3, Surma 4, A. Majewski 4, Vukovic 4 - Svitlica 4,5 , Kucharski 4,5

Schiedsrichter-Team

Andy D'Urso England

2,5
Spielinfo

Stadion

Arena AufSchalke

Zuschauer

52.260

Mit einer guten ersten Halbzeit und einer durchschnittlichen zweiten zieht der FC Schalke in die dritte Runde ein. Legia Warschau spielte brav mit, setzte die Königsblauen aber zu keiner Zeit der 90 Minuten unter Druck.