Champions League 2002/03, Vorrunde, 4. Spieltag
20:54 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Koller
Kopfball
Vorbereitung Rosicky
Dortmund

21:06 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
van Bommel
Eindhoven

21:28 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Ooijer
Eindhoven

21:49 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Eindhoven)
Robben
für Heintze
Eindhoven

21:49 - 47. Spielminute

Tor 1:1
Bruggink
Rechtsschuss
Vorbereitung Rommedahl
Eindhoven

21:50 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Vogel
Eindhoven

22:00 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Dede
Dortmund

22:13 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Amoroso
für Ricken
Dortmund

22:19 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Frings
für S. Reuter
Dortmund

22:20 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Wörns
Dortmund

22:21 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Eindhoven)
Ramzi
für Bruggink
Eindhoven

22:26 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Eindhoven)
Vennegoor of Hesselink
für Kezman
Eindhoven

BVB

PSV

Vorrunde, 4. Spieltag, Gruppe A: Borussia Dortmund - PSV Eindhoven 1:1 (1:0)

Dortmund verschenkte Sieg

3:1 siegte der BVB im Hinspiel beim PSV und verschaffte sich damit für die kommenden Gruppenspiele eine hervorragende Ausgangsposition. Coach Matthias Sammer änderte nach dem mäßigen 0:0 im Ligaspiel gegen Bielefeld auf drei Positionen: Madouni kam für Metzelder ( Nasenbeinbruch ), Kehl und Ricken für Frings und Amoroso. Ebenso misslungene Generalprobe für Eindhoven: Im Heimspiel gegen Kerkrade kam der bisherige Ligaprimus der Ehrendivision nicht über ein 0:0 hinaus und büßte die Tabellenführung zu Gunsten des Dauerrivalen Ajax ein. Guus Hiddink begann gegen die Borussia im Vergleich zum Vorspiel mit einer auf zwei Positionen veränderten Startelf. Für Van der Schaaf und Leandro kamen "Oldie" Heintze (39 Jahre) und Briggink neu ins Team.


Das Spiel im Live-Ticker Die Gruppe A im Überblick


Spieler des Spiels

Tomas Rosicky Mittelfeld

2
Spielnote

2,5
Tore und Karten

1:0 Koller (10', Kopfball, Rosicky)

1:1 Bruggink (47', Rechtsschuss, Rommedahl)

Dortmund

Lehmann 2,5 - Evanilson 4, Madouni 4, Wörns 3 , Dede 3,5 - S. Reuter 3,5 , Kehl 4, Rosicky 2, Ricken 4 - Ewerthon 3, Koller 2,5

Eindhoven

Waterreus 3,5 - Bøgelund 3, Ooijer 4 , Faber 4, Heintze 5 - Vogel 4 , van Bommel 3 , Rommedahl 3,5, Bruggink 3 , Bouma 4 - Kezman 4

Schiedsrichter-Team

Lucilio Cardoso Batista Portugal

2
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

47.000

Die Voraussetzungen waren auf Grund der Tabellensituation (Dortmund sechs, Eindhoven ein Zähler) klar: Nur ein Sieg konnte den Niederländern wirklich helfen, die erste Gruppenphase zu überstehen. Der Auftakt gestaltete sich für den PSV allerdings alles andere als optimal, denn der Ehrendivisionär überließ der Borussia die Initiative und machte nur durch einige Nickligkeiten auf sich aufmerksam. Mit der ersten echten Chance ging der Deutsche Meister in Führung: Rosicky brachte einen Freistoß vom rechten Strafraumeck in den Strafraum, Koller kam vor Waterreus, der dabei alles andere als gut aussah, an den Ball und nickte aus vier Metern ein (10.). Sein jugoslawischer Teamkamerad Kezman hatte wenig später die große Gelegenheit, den Faux-Pas des Keepers auszubügeln. Von Vogel mit tollem Pass in Szene gesetzt, lief der Stürmer allein auf Lehmann zu, scheiterte aber an der glänzend den Winkel verkürzenden Nummer Eins im Borussen-Tor (13.). Es sollte im Verlauf des ersten Durchgangs die einzige klare Torchance der Niederländer bleiben. Denn der BVB zeigte sich in der Folge in allen Belangen überlegen. Mit Rosicky als allgegenwärtiger Schaltstation lieferte die Borussia in allen Mannschaftsteilen eine engagierte Leistung ab. Einziges Manko sollte die mangelnde Chancenverwertung sein: Bei nicht weniger als fünf teils klarer Torchancen zwischen der 31. und 39. Minute ließ Dortmund im Abschluss die notwendige Konsequenz vermissen. Nur diese Schwäche der Borussen-Akteure verhinderte einen für Eindhoven bereits zur Pause uneinholbaren Rückstand. Mit einem Paukenschlag begann die zweite Hälfte - die Borussia wurde für ihre Versäumnisse bestraft: Rommedahl legte nach Linksflanke des gerade eingewechselte Robben - mit ihm kam frischer Wind ins Angriffsspiel der Gäste - per Kopf auf Bruggink auf, der aus 16 Metern mit rechts voll draufhielt. Unhaltbar für Lehmann schlug die Kugel im rechten Eck zum Ausgleich ein (47.). Der Deutsche Meister geriet aus dem Rhythmus, verlor vorübergehend die Ordnung, der PSV hatte zehn Minuten lang mehr vom Spiel. Danach fand die Misere der Dortmunder vor dem Tor seine Fortsetzung. Weder Koller (56.) noch Ricken (58.) konnten frei vor dem Gehäuse ihre Chance nutzen. Mit der deutlichen Überlegenheit des BVB war es vorbei. Eindhoven erzwang zeitweise ein gleichverteiltes Spiel, zeigte mehr Einsatzbereitschaft und war in den Zweikämpfen merklich entschlossener. Möglichkeiten gab es nun auf beiden Seiten. Der starke Robben zielte um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (65.). Auf der anderen Seite scheiterte Ewerthon am sich steigernden Waterreus (69.) und verzog nur knapp (75.). Mit der Einwechslung von Amoroso und Frings hoffte Coach Sammer auf den Siegtreffer, der auch fast gelungen wäre. Doch Waterreus hielt den Punkt für die Niederländer fest. Der Keeper lenkte zuerst einen Schuss des deutschen Nationalspielers aus 16 Metern über die Latte (81.) und zeigte sich auch kurz vor dem Ende bei Amorosos guter Chance vom linken Fünfereck auf dem Posten (89.). Dortmund versäumte in der überlegen geführten ersten Halbzeit eine frühzeitige Entscheidung. Nach dem schnellen Ausgleich des nach der Pause stärkeren PSV ließ Borussia auch in Durchgang zwei vor dem Tor die letzte Konsequenz vermissen und muss um den Einzug in die Zwischenrunde bangen.