Aue: Der Erfahrenste darf weitermachen

Routinier Schröder: "Das ist nicht alltäglich"

Spielt weiterhin für Aue: Mittelfeldmann Oliver Schröder.

Spielt weiterhin für Aue: Mittelfeldmann Oliver Schröder. Imago

Dass Schröder, der im Sommer 2010 vom Zweitliga-Absteiger Rostock kam, verlängern durfte, hat viele überrascht. Denn nachdem Schröder zu Beginn der Saison gesetzt war, warfen ihn im Herbst eine Knieverletzung und zu Beginn dieses Jahres ein Muskelfaserriss zurück. So richtig kam der Mittelfeldspieler, der von 2004 bis 2006 bei Hertha BSC schon einmal unter Falko Götz trainierte, nie wieder in Tritt.

"Als ich wieder bei der Mannschaft war, haben die Jungs einfach klasse gespielt. Da gab es für den Trainer keinen Grund zu wechseln", sagt Schröder. "Schon nach meiner Knieverletzung kam man auf mich zu und sagte, es wird weitergehen. Der Verein hat Wort gehalten - das ist im Profigeschäft nicht alltäglich", betont Schröder, der nicht nur der älteste, sondern mit 115 Erst- und 137 Zweitligaspielen auch der erfahrenste Spieler im Auer Kader ist.

Spielersteckbrief O. Schröder

Schröder Oliver

Trainersteckbrief Götz

Götz Falko

Olaf Morgenstern