Hamburg: Keine Entscheidungen bis Beiersdorfer da ist

Streitfall Stieber - HSV-Bosse stoppen Kreuzer

Dietmar Beiersdorfer, Karl Gernandt, Oliver Kreuzer

Neue und alte Entscheidungsträger beim HSV: Dietmar Beiersdorfer (l.), Karl Gernandt (M.) und Oliver Kreuzer. imago

"Das Ziel ist es, keine Personalentscheidungen mehr zu treffen, bevor Dietmar Beiersdorfer frei ist. Und das wissen die handelnden Personen auch", erklärte der designierte Aufsichtsratschef Karl Gernandt gegenüber dem kicker. Für Unmut hatte bei den neuen Führungsträgern unlängst die Personalie Zoltan Stieber gesorgt. Über die Verpflichtung des Ungarn hatte sich Sportchef Kreuzer mit der SpVgg Greuther Fürth bereits vor dem Beschluss zur Ausgliederung auf der HSV-Mitgliederversammlung am 25. Mai weitgehend geeinigt. Tags darauf wurde der Transfer für 1,3 Millionen Euro abgewickelt - zum Verdruss der neuen Bosse.

"Es ist richtig, dass der Deal mit Stieber von unserer Seite aus so nicht eingefädelt worden wäre", bestätigte Gernandt dem kicker. Der noch bis zum 30. Juni amtierende Aufsichtsrat segnete den Transfer aber ab. Auch Gernandt nimmt Kreuzer ein Stückweit aus der Schusslinie: "Wenn schon vor der Versammlung alles besprochen war, dann muss ein Verein wie der HSV auch zu seinem Wort stehen."

"Es ist richtig, dass der Deal mit Stieber von unserer Seite aus so nicht eingefädelt worden wäre.

Karl Gernandt, designierter neue Aufsichtsratschef

Wird die Stieber-Verpflichtung für Kreuzer zum Stolperstein? Bislang hat sich Gernandt zur Zukunft des erst vor einem Jahr installierten Sportchefs noch nicht geäußert. "Zu den Personalien wird Stellung bezogen, wenn unser Vorstand im Amt ist", sagt der engste Mitarbeiter von Milliardär und Kreuzer-Kritiker Klaus-Michael Kühne. Zunächst soll Kreuzer, dessen Vertrag noch bis 2016 läuft, die Füße still halten, der Umbau der Mannschaft stockt mindestens bis Pfingsten.

Einen ausführlichen Bericht zur aktuellen Situation beim Hamburger SV inklusive den angestrebten Umbaumaßnahmen im Betreuerteam finden Sie in der aktuellen Donnerstag-Ausgabe des kicker.