Berlin: Keine Fortschritte bei Beerens - Mukhtar vor Ausleihe

Ndjeng bleibt - Skjelbred auch?

Marcel Ndjeng und Per Skjelbred

Marcel Ndjeng jubelt weiter für Hertha, Per Skjelbred möchte ebenfalls gerne bleiben. Getty Images

"Wir sind uns einig", erklärte Manager Michael Preetz nach den flotten Verhandlungen. Der am Saisonende auslaufende Vertrag mit dem Deutsch-Kameruner wird um ein weiteres Jahr bis Juni 2015 verlängert. Zudem beinhaltet der neue Kontrakt eine Option auf ein weiteres Jahr, die bei entsprechender Einsatzzeit automatisch greifen wird.

Schwieriger gestaltet sich dagegen die Personalie Per Skjelbred. Der 26-Jährige wurde vom Hamburger SV ohne Kaufoption von Hertha BSC ausgeliehen, müsste also wieder an die Elbe zurück, wo er noch bis 2015 unter Vertrag steht.

Doch der Norweger, der letzte Woche wegen einer akuten Blinddarm-Entzündung für ein paar Tage in einem Berliner Krankenhaus verbringen musste, fühlt sich in der Hauptstadt wohler als in Hamburg. Deshalb hofft er darauf, dass "sich meine Zukunft bald klärt, ich möchte ich Berlin bleiben".

Ein Wunsch, mit dem er bei den Hertha-Verantwortlichen auf offene Ohren stößt. Und darum nahm Manager Preetz bereits Kontakt zu seinem HSV-Amtskollegen Oliver Kreuzer auf. Die Verhandlungen erweisen sich aber als schwierig, Knackpunkt ist natürlich wie so häufig das liebe Geld: "Der HSV", sagt Preetz, "hat Vorstellungen, die wir nicht erfüllen werden". Der Ausgang des Pokers um Skjelbred ist also noch völlig offen, Preetz und Kreuzer werden wohl noch häufiger telefonieren müssen. Nicht nur wegen Skjelbred, sondern auch wegen dem ausgeliehenen Sturmtank Pierre-Michel Lasogga, um dessen Rückkehr Hertha wieder verstärkt kämpft.

Mukhtar bleibt und wird verliehen - Keine Fortschritte bei Beerens

Seinen Vertrag verlängern wird dagegen Hany Mukhtar. Mit dem 19-Jährigen herrscht grundsätzlich Einigkeit über eine Zusammenarbeit bis 2018. Allerdings soll der Mittelfeldspieler zunächst ausgeliehen werden, namhafte Vereine aus der zweiten Liga haben deswegen bereits vorgefühlt.

Keine Neuigkeiten gibt es dagegen in der Personalie Roy Beerens. Den Flügelflitzer möchte Hertha gerne nach Berlin locken, doch die Verhandlungen mit dem niederländischen Verein AZ Alkmaar über einen Wechsel des 26-Jährigen sind ins Stocken geraten.