Eishockey-WM 2014: USA lässt Federn gegen Kasachstan

Finnland gewinnt Penalty-Krimi gegen Schweiz

Justin Abdelkader & Alexei Ivanov

Harter Arbeiter: USA-Stürmer Justin Abdelkader (#89) gibt vor dem Tor von Alexei Ivanov alles. Getty Images

Jones erlöst die USA

Auf dem Papier war die Partie zwischen den USA und Kasachstan eigentlich eine klare Angelegenheit, doch beinahe erlebten die Amerikaner ihr blaues Wunder. Roman Starchenko schoss den Außenseiter in Führung (15.), Craig Smith glich aber noch vor Drittelende aus (19.). Auch zu Beginn des zweiten Drittels setzten die Kasachen Nadelstiche und gingen durch einen Treffer von Konstantin Romanov erneut in Führung (22.). Fortan agierten die US-Boys aber dominant und drehten den Spieß verdientermaßen um: Seth Jones (24.) und Matt Donovan (36.) machten aus einem 1:2 ein 3:2. Die Entscheidung? Nein! Im dritten Durchgang sorgte Starchenko mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag für das 3:3 (54.) - es ging in die Verlängerung. Hier avancierte Jones zur spielentscheidenden Figur: Der Verteidiger vom NHL-Klub Nashville Predators markierte den Siegtreffer zum 4:3 (62.).

Hodgson führt die Torjägerliste an

Eishockey-WM 2014 in Weißrussland

Kanada ließ im Parallelspiel gegen Schlusslicht Italien keinen Zweifel daran, wer der Favorit dieser Paarung ist. Joel Ward (14.), Cody Hodgson (22.), Jason Chimera (27.), Kyle Turris (30.) und erneut Hodgson (37.) brachten die Ahornblätter schon nach zwei Dritteln uneinholbar mit 5:0 nach vorne. Vor allem Hodgson ist derzeit besonders heiß: Mit sechs Treffern ist der NHL-Stürmer von den Buffalo Sabres der derzeit beste Schütze der Weltmeisterschaft. Im letzten Abschnitt erzielte David Borrelli den Ehrentreffer für Italien (42.), kurz vor Schluss stellte Brayden Schenn den alten Abstand wieder her und markierte den 6:1-Endstand (57.).

Pakarinens Penalty passt!

Iiro Pakarinen

Matchwinner gegen die Schweiz: Finnlands Iiro Pakarinen versenkte den entscheidenden Penalty. Getty Images

Das Abendspiel zwischen Finnland und der Schweiz fand erst im Penaltyschießen einen Sieger. Zuvor war Suomi mit Toren von Tommi Kivisto (6.) und Olli Jokinen (33.) mit 2:0 in Führung gegangen. Die Schweizer starteten aber eine Aufholjagd und kamen durch die Treffer von Reto Suri (42.) und Roman Josi (57.) zurück. Nachdem in der Verlängerung kein Tor mehr fiel, ging es ins Penaltyschießen. Hier markierte Iiro Pakarinen den entscheidenden Alleingang und sorgte für den Extrapunkt für die Finnen. Während die Skandinavier nun sogar die USA in der Tabelle überholten und auf Viertelfinalkurs sind, müssen die "Eisgenossen" nun eher nach hinten blicken: Die Alpenrepublik steht nur noch knapp über dem Abstiegs-Strich (zwei Punkte Vorsprung auf Kasachstan).

Gleichzeitig holte sich Schweden die Tabellenführung in der Gruppe A zurück. Die "Tre Kronor" setzten sich mit 3:1 gegen die Slowakei durch. Gustav Nyquist (11.), Mikael Backlund (20.) und Magnus Nygren (42.) waren für die Skandinavier erfolgreich. Zwischenzeitlich hatte Martin Marincin (30.) für die Slowaken auf 1:2 verkürzt. Schwedens Vorsprung vor dem Zweiten Kanada beträgt einen Punkt.