Mainz: Vertragsangebot abgelehnt

"Glücksgriff" Pospech verlässt Mainz

Zdenek Pospech

Ein Publikumsliebling beim 1. FSV Mainz 05: Zdenek Pospech. picture alliance

Schon als Pospech 2011 ablösefrei vom damaligen dänischen Meister FC Kopenhagen nach Mainz kam, sprach Christian Heidel von einem "Hochkaräter". Drei Jahre später fühlt sich der FSV-Manager vollauf bestätigt. "Er war ein absoluter Glücksgriff für uns, sportlich wie menschlich."

In der neuen Saison aber wird der routinierte Rechtsverteidiger das Mainzer Trikot nicht mehr tragen. Das Angebot, seinen auslaufenden Vertrag noch einmal zu verlängern, schlug er aus, um sich aus familiären Gründen in seine tschechische Heimat zurückzuziehen. Dort hatte er beim SFC Opava einst seine Karriere begonnen, über Banik Ostrau und Sparta Prag landete er 2008 in Kopenhagen und drei Jahre später schließlich in Mainz.

Spielersteckbrief Pospech

Pospech Zdenek

Bundesliga - Topspieler 2013/14
Lahm Philipp
2,72
Boateng Jerome
2,89
Alaba David
2,90
1. FSV Mainz 05 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

16.03.1905

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Am Bruchweg überzeugte er mit seiner Dynamik auf der Außenbahn, war zudem kaum einmal verletzt. So sammelte er in fast drei Spielzeiten unter Trainer Thomas Tuchel 87 Bundesliga-Einsätze (ein Tor und elf Assists), in der laufenden Saison stand er an allen 29 Spieltagen in der Startelf.

zum Thema

Keine Überraschung also, dass Heidel Pospechs Entscheidung, das Kapitel FSV nun zu beenden, "sehr" bedauert. "Aber wir respektieren und verstehen natürlich seinen Wunsch, zur Familie zurückzukehren." Die Tür der Geschäftsstelle bleibt indes offen. "Zdenek", so Heidel, "darf seine Entscheidung zu jedem möglichen Zeitpunkt wieder revidieren, für ihn ist in unserem Kader immer ein Platz frei."