Hannover: Fünf Spiele gesperrt

DFB beendet Hoffmanns Saison

Andre Hoffmann gegen Mirko Boland

Böser Tritt mit Folgen: Andre Hoffmann (gegen Mirko Boland) muss fünf Spiele zuschauen. imago

Spätestens nach einer guten Stunde war das Niedersachsen-Duell gelaufen. Die Eintracht führte 2:0 und Hoffmann leistete sich einen folgenschweren Blackout. Der Innenverteidiger trat Braunschweigs Mirko Boland in die Beine und wurde von Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) vom Platz geschickt. Auf dem wird er nicht nur gegen den Hamburger SV fehlen, sondern beim kompletten Restprogramm der Elf von Coach Korkut.

Das DFB-Sportgericht hat Hoffmann, der in dieser Spielzeit 22 Spiele absolviert hat, nach seiner Tätlichkeit für fünf Partien gesperrt. Sollte 96 die Strafe akzeptieren und von einer mündlichen Verhandlung absehen, so ist die Sperre gleichbedeutend mit dem Saison-Aus des Defensivakteurs. Die Sorgen von Korkut wachsen damit, denn in Braunschweig lieferte der als zweiter Innenverteidiger agierende Marcelo nicht gerade ein Bewerbungszeugnis für die kommenden Spiele ab (kicker-Note 5,5).

Beim 0:1 hob er ein mögliches Abseits auf, beim 0:2 agierte er gegen den Torschützen Nielsen stümperhaft. Und dennoch: Nach Hoffmanns Rot dürften die Dienste des 26-Jährigen schon am Samstag wieder gefragt sein – bei der Chance auf Wiedergutmachung gegen Hamburg mit Marcelos einstigem Mentor Mirko Slomka ...

Miller: Knie-Operation

Beim 0:3 gegen Dortmund am 26. Spieltag war Markus Miller letztmals als Ersatztorhüter auf der Bank der "Roten" zu finden, verletzungsbedingt musste er seitdem passen. Am Mittwoch unterzog sich der Schlussmann einem operativen Eingriff am linken Knie bei Professor Phlipp Lobenhoffer, wie der Verein mitteilte. Bei der OP wurde ein Schaden am Außenmeniskus gerichtet. Für Miller, der in dieser Spielzeit noch nicht zum Einsatz kam, muss mehrere Wochen pausieren.