3. Liga

Vaccaro: "Jetzt Haching weputzen"

Elversberg: SVE schöpft aus dem 2:2-Remis Mut

Vaccaro: "Jetzt Haching weputzen"

Mit der nötigen Hilfe von oben: SVE-Angreifer Angelo Vaccaro war gegen Osnabrück an beiden Toren beteiligt.

Mit der nötigen Hilfe von oben: SVE-Angreifer Angelo Vaccaro war gegen Osnabrück an beiden Toren beteiligt. Imago

"Ich bin sehr zufrieden mit dem, was die Mannschaft an Einstellung, Kampf und Moral gezeigt hat. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man zwei Mal führt und dann nur einen Punkt holt, aber am Ende hatten wir auch Glück", resümierte SVE-Coach Dietmar Hirsch hinterher. Der 42-Jährige überraschte mit einer Systemumstellung: Erstmals standen die beiden Top-Torjäger Luz (neun Treffer) und Vaccaro (acht Tore) gemeinsam in der Startelf. Für den 32-jährigen Vaccaro kam der Doppelschlag der beiden Routiniers nicht überraschend. "Wir kennen uns schon seit der C-Jugend, wissen genau, wie der andere läuft. Inzwischen sind wir alte Hasen, müssen vorangehen und das haben wir auch getan", so der Deutsch-Italiener.

Im erst sechsten Einsatz von Anfang an bereitete er den ersten Streich für Luz vor, den zweiten besorgte Vaccaro selbst."Ich hatte gehofft, dass das Tor zum Sieg reicht, aber dann fangen wir uns wieder durch eine Unachtsamkeit nach einem Standard ein Gegentor", haderte der Angreifer.

Vaccaro: "Haching ist neben dem VfB mein Lieblingsverein"

Ausgerechnet am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) wartet mit Unterhaching sein Ex-Verein. "Jeder weiß, dass Haching neben dem VfB Stuttgart mein Lieblingsverein ist. Ich hatte dort eine tolle Zeit. Aber jetzt muss ich halt – so leid es mir tut – gegen Haching treffen", schmunzelte Vaccaro und fügte hinzu: "Die müssen wir jetzt wegputzen." Mit einem Dreier bei der SpVgg würde der Vorsprung auf den Nichtabstiegsplatz auf sechs Punkte anwachsen.

Sandra Bertrand