Bundesliga

Reuter will das FCA-Gerüst zusammenhalten

Augsburg: Vogt-Berater Strunz bestätigt HSV-Interesse

Reuter will das FCA-Gerüst zusammenhalten

Vogt, Hahn und Ostrzolek

Begehrtes Augsburger Trio: Kevin Vogt, André Hahn und Matthias Ostrzolek (v.l.). picture alliance

Dass Augsburg mal einen richtig schlechten Auftritt hinlegt, ist eine echte Seltenheit geworden. Auch gegen Leverkusen enttäuschte die Weinzierl-Elf keineswegs. Der FCA hätte aufgrund der deutlichen Steigerung nach der Pause und der vielen Chancen mindestens einen Punkt verdient gehabt. Der Sieg für Bayer - schmeichelhaft.

Der Augsburger Aufschwung hat Namen. Zum Beispiel den von André Hahn, der sich bis kommenden Montag entscheiden muss, ob er die Ausstiegsklausel zieht und für 2,25 Millionen Euro den Verein wechselt. Schalke und Gladbach sind dran, laut kicker-Informationen haben aber die Fohlen die Nase vorn. Die Alternative: Hahn (23) erfüllt seinen Vertrag bis 2016 bei verbesserten Bezügen und vertraut darauf, sich bei den Fuggerstädtern besser weiterentwickeln zu können.

Spielersteckbrief Hitz

Hitz Marwin

Spielersteckbrief Hahn

Hahn André

Spielersteckbrief Vogt

Vogt Kevin

Spielersteckbrief Ostrzolek

Ostrzolek Matthias

Bundesliga - 28. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
78
2
Borussia Dortmund
55
3
FC Schalke 04
54

zum Spielbericht

Zum Gerüst der Augsburger gehören auch Ostrzolek und Vogt. Linksverteidiger Ostrzolek (Vertrag bis 2015) fehlte einmal gelbgesperrt, stand ansonsten stets in der Startelf. Neben Gladbach und dem Hamburger SV soll ein dritter Klub aus dem oberen Tabellendrittel Interesse am 23-Jährigen haben. Vogt (Vertrag bis 2015) benötigte in dieser Saison zwar ein wenig mehr Anlaufzeit, gehört inzwischen aber auch zum Stammpersonal, zumal er vielseitig verwendbar ist. Sein Berater Thomas Strunz hat indes bestätigt, dass die Hamburger den 22-Jährigen gerne in ihren Reihen hätten. Zudem wird Keeper Marwin Hitz (Vertrag bis 2016) weiterhin vom FC Basel umworben.

Bei jedem Spieler könnte Augsburg eine Ablösesumme einstreichen, darauf sind die Fuggerstädter allerdings nicht angewiesen. Stefan Reuter hält sich zu den Personalien bis jetzt bedeckt. Er sage "nichts, weil ich eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben habe". Dass die erfolgreiche Mannschaft auseinandergerissen werde, verneinte der Manager jedoch.

Anscheinend sind wir nicht so weit.

Daniel Baier zu den Europa-League-Ambitionen

Schafft Augsburg tatsächlich den Sprung ins internationale Geschäft, dürften die Chancen jedenfalls steigen, die Schlüsselspieler zu halten. Doch darüber will nach der ärgerlichen Leverkusen-Pleite niemand mehr reden. "Europa League darf ja keiner hier in den Mund nehmen, ist ja klar", sagte Jan-Ingwer Callsen-Bracker angefressen. "Wenn wir gewonnen hätten, wären wir mittendrin gewesen. Anscheinend sind wir nicht so weit", schätzte Daniel Baier die Lage ein, auch wenn Rang sieben bei günstigem Verlauf im DFB-Pokal in dieser Saison reichen könnte. Umso ärgerlicher für den Coach: "Solche Niederlagen tun weh. Denn wir haben Leverkusen zum Teil eingeschnürt, haben viel investiert, waren dominant, haben uns Chancen erarbeitet und eine gute Spielanlage gezeigt", sagte Weinzierl.

Am Samstag haben die Augsburger die Chance auf Wiedergutmachung, es geht nach Mainz. Und die sind bekanntlich Tabellensiebter.

Bilder zur Partie FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen