Bundesliga

Weinzierl gibt der Eintracht einen Korb

Frankfurt: Keine Sperre für Joselu

Weinzierl gibt der Eintracht einen Korb

Markus Weinzierl

Im Frankfurter Fokus: Markus Weinzierl, Erfolgstrainer des FC Augsburg, sagte der SGE aber ab. imago

Er schoss zwei Tore selbst, bereitete eines vor und provozierte auch noch den Platzverweis für Javier Pinola: Joselu hatte großen Anteil am Frankfurter Auswärtsscoup am Sonntag in Nürnberg - hätte aber eigentlich nach einer Viertelstunde schon nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen.

In Minute 14 nämlich rammte er Ondrej Petrak seinen Ellenbogen ins Gesicht, was für den Nürnberger Defensivmann eine Gehirnerschütterung, einen Nasenbeinbruch und somit die Auswechslung bedeutete, für Joselu jedoch nicht die zwingende Rote Karte. Schiedsrichter Knut Kircher (kicker-Note 5) ahndete mit seinem Gespann die Tätlichkeit nicht.

Bruchhagen nimmt Joselu in Schutz - DFB ermittelt nicht

Mit Folgen für die Nürnberger, die Joselu anschließend nur selten in den Griff bekamen. Ohne Folgen aber für den Übeltäter selbst: Der DFB hätte Ermittlungen aufnehmen können, sollte Kircher die Attacke schlicht übersehen haben. Doch dazu wird es nicht kommen. "Unser Justiziar hat beim DFB-Kontrollausschuss nachgefragt", erklärte Eintracht-Vorstandsboss Heribert Bruchhagen dem "HR". Demnach gebe es keine Ermittlungen und so auch keine Sperre.

Bruchhagen hatte Joselu schon am Sonntag in Schutz genommen. "Ich denke, das war keine Absicht. Er ist bei uns noch nie auffällig geworden."

Sechs Punkte beträgt das Polster auf den Relegationsplatz nun, "wir sollten jetzt aber nicht denken, dass das reicht", mahnt Tranquillo Barnetta. Zumal die Konkurrenz aus Freiburg, Stuttgart, Hamburg und Nürnberg unter der Woche direkt aufeinandertrifft, während die wiedererstarkten Gladbacher am Mittwoch (20 Uhr, LIVE! bei kicker.de) nach Frankfurt kommen.

Rösler im Rennen, Weinzierl sagt ab

Es geht also Schlag auf Schlag, und in all dem Abstiegskampftrubel gilt es für die Eintracht-Verantwortlichen auch noch, einen Nachfolger für Armin Veh zu finden. Im Rennen soll nun auch Uwe Rösler sein, der mit dem englischen Zweitligisten Wigan Athletic Aufstieg und FA-Cup-Sieg anpeilt - allerdings auch persönlich stets die Premier League als Ziel nannte. Sein Standing auf der Insel ist nicht erst seit dem 2:1-Sieg bei Manchester City im Pokal beachtlich.

Eine Absage erhielt die SGE nach kicker-Informationen von Markus Weinzierl: Den Erfolgscoach des FC Augsburg, der seinen Vertrag im Dezember bis 2017 verlängert hatte, kontaktierten die Frankfurter Macher vergebens. Die Suche geht weiter.

Bilder zur Partie 1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt