News

Hoeneß' wichtiger Auftrag

Kommentar von Rainer Franzke

Hoeneß' wichtiger Auftrag

Rainer Franzke

Rainer Franzke kicker

Einen seit Donnerstagmittag vorbestraften Präsidenten kann sich kein Verein leisten und erst recht nicht der Aufsichtsrat einer Kapitalgesellschaft.

Einmal mehr in seinem Leben muss Hoeneß in diesen Fragen nun von sich aus in die Offensive gehen, um seinen langjährigen Mitstreitern und Freunden eine schwierige und schwerwiegende Entscheidung abzunehmen.

Wer die Nachfolge von Hoeneß in dem gerade von ihm hoch stabil aufgebauten Konzern FC Bayern München antreten wird, ist aktuell sekundär. Naheliegend ist, dass die Münchner ihre "Lichtgestalt" Franz Beckenbauer bedrängen werden, in dieser schwierigen Situation noch einmal als Präsident in die Verantwortung zu treten. Womöglich kommissarisch für einen überschaubaren Zeitraum. Denn: einen "No Name" als Hoeneß-Nachfolger kann sich der größte und bekannteste deutsche Fußballverein nicht leisten.

Rainer Franzke, Chefredaktion