2. Bundesliga

Löwen bangen um Stahl und Hain

München: Osako lässt aufhorchen

Löwen bangen um Stahl und Hain

Dominik Stahl

Einsatz gefährdet: Dominik Stahl. imago

Mit oder ohne das Duo, die Löwen wollen unbedingt den Abstand auf die Aufstiegsränge verkürzen. Das stellte Funkel unmissverständlich klar: "Es wird schwer, noch mal ganz nach oben zu kommen", sagte der Coach: "Trotzdem wollen wir es natürlich versuchen." Drei Punkte bei den Schanzern wären da natürlich herzlich willkommen, dafür muss aber noch ein gehöriges Stück Arbeit verrichtet werden. "Wir werden uns auf eine kämpferische Partie einstellen müssen", meint Funkel: "Es wird ein von Einsatz und Kampf geprägtes Spiel werden."

Die Münchner sind mit einem Remis gegen Düsseldorf (1:1) aus der Winterpause gekommen, befinden sich als Tabellenneunter aber in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. Immerhin ist der Tabellendritte aus Kaiserslautern gerade mal fünf Punkte weg. Dabei mithelfen sollen auch die Neuen, von denen vor allem der Japaner Yuya Osako in Düsseldorf mit einem Tor und einer auch ansonsten ansprechenden Darbietung (kicker-Note 2) aufhorchen ließ. Wohl keine Zukunft bei 1860 mehr hat dagegen Marin Tomasov, der mittlerweile zur U 21 strafversetzt wurde.