Bundesliga

HSV: Kein Ergebnis - und ein fataler Imageschaden

Auch nach acht Stunden keine Mehrheiten im Aufsichtsrat

HSV: Kein Ergebnis - und ein fataler Imageschaden

Oliver Kreuzer und Carl-Edgar Jarchow

Im Aufsichtsrat gab es keine Mehrheit für ihre Absetzung als Vorstand: Carl-Edgar Jarchow und Oliver Kreuzer. imago

"Der Vorstand um Carl-Edgar Jarchow und Oliver Kreuzer hat den Aufsichtsrat über die sportliche Situation informiert. Der Aufsichtsrat hat danach weitergetagt. Bis jetzt ist aber kein Ergebnis zu verkünden." Das bedeutet, Felix Magath, der von Teilen des Aufsichtsrates kontaktiert und auch im Sitzungsmarathon immer wieder telefonisch zugeschaltet wurde, wird zumindest in dieser Woche kein Amt beim Noch-Bundesliga-Dino bekleiden. Mediendirektor Wolf: "Bert van Marwijk wird das Team auf Bayern vorbereiten." Und am morgigen Montag um 14 Uhr die turnusmäßige PK abhalten - als wäre nichts gewesen.

Der Imageschaden für den Klub ist fatal. Vorstandsboss Jarchow und Sportchef Kreuzer wurden durch die öffentlich geführte Debatte nachhaltig beschädigt und bleiben nur im Amt, weil die nötigen acht von elf Stimmen weder gegen das Duo noch für Magath zustande kamen. Außerdem klar ist: Der Aufsichtsrat wollte mit dem Kunstgriff, den Vorstand abzulösen, um den Trainer loszuwerden, ins operative Geschäft eingreifen, ist aber kläglich gescheitert, weil im obersten Gremium des Verein wieder einmal keine Einigkeit bestand.

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
56
2
Bayer 04 Leverkusen
43
3
Borussia Dortmund
39

Sebastian Wolff