2. Bundesliga

Für Tomasov tickt die Uhr

1860 München: Rejek im Trainingslager

Für Tomasov tickt die Uhr

Bald wieder getrennt? Neu-"Löwe" Yuya Ozako (re.) und Linksaußen Marin Tomasov, der die 60er eventuell noch verlässt.

Bald wieder getrennt? Neu-"Löwe" Yuya Ozako (re.) und Linksaußen Marin Tomasov, der die 60er eventuell noch verlässt. imago

Der Grund: In acht Tagen schließt die Transferliste, und nach den teuren Verpflichtungen von Yuya Osako und Markus Steinhöfer soll mindestens noch ein Profi den Verein verlassen. Erster Kandidat ist Marin Tomasov, einer der Spitzenverdiener.

"Fragt den Trainer oder den Manager", wehrte der Kroate ab. Friedhelm Funkel sagt jedoch klipp und klar, dass er sportlich enttäuscht ist vom nur technisch versierten Linksaußen: "In meinen Augen sind Adlung und Stoppelkamp klar besser."

Schon vor einiger Zeit bat Tomasov im Büro des Sportchefs um seine Freigabe. Die Antwort von Florian Hinterberger: Kein Problem, sofern die Ablöse stimmt. "Natürlich geht's ums Geld", sagte er. "Wir werden den Spieler nicht verschenken." Der Trumpf der "Löwen" sind Tomasovs WM-Ambitionen. Kürzlich bestritt er sein erstes Länderspiel. Es sollte also ein Verein sein, bei dem der 26-Jährige im Blickfeld steht - und keine Abstriche beim Gehalt machen muss. Konkrete Angebote gibt es nicht, doch Hinterberger blickt auf die Uhr und sagt: "Was ist heute für ein Datum? Wir haben bis nächsten Freitag Zeit. Ich hoffe und denke, dass wir eine Lösung finden."