2. Bundesliga

"Effektivität verbessern": Aalen verliert zweimal 0:1

VfR unterliegt gegen Thun und Osnabrück

"Effektivität verbessern": Aalen verliert zweimal 0:1

Andreas Spann

Ein Schritt voraus: Osnabrücks Andreas Spann im Test gegen den VfR Aalen. imago

"Beide Spiele verliefen ähnlich", analysierte Ruthenbeck im Anschluss an die beiden Testbegegnungen: "Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, aber kein Tor gemacht. Von der Spielanlage her war das ordentlich heute, die Jungs sind marschiert. Aber: Wir müssen unsere Effektivität verbessern."

Einmal Alu für Pohjanpalo...

Im ersten Test gegen Thun geriet der VfR schon in der 3. Spielminute in Rückstand. Nach einer direkten Kombination war Schneuwly mit einer Volleyabnahme aus 18 Metern erfolgreich - ein Treffer Marke Traumtor! Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Joel Pohjanpalo, der in der 27. Minute aus 14 Metern frei zum Schuss kam, aber zu genau zielte: Von der Latte prallte das Leder zurück ins Feld.

Spielersteckbrief Lechleiter

Lechleiter Robert

Trainersteckbrief Ruthenbeck

Ruthenbeck Stefan

VfL Osnabrück - Vereinsdaten

Gründungsdatum

17.04.1899

Vereinsfarben

Lila-Weiß

VfR Aalen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

08.03.1921

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß

FC Thun - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1898

...dreimal Pfosten durch Lechleiter

Noch mehr Pech hatten die Aalener - insbesondere Robert Lechleiter - dann im zweiten Spiel gegen den VfL Osnabrück. Frei vor VfL-Schlussmann Frank Lehmann hob der Angreifer die Kugel in der 57. Minute über den Schlussmann Richtung Tor. Der prallte gegen den linken Pfosten und von dort an den rechten Pfosten, ehe Lehmann dann zugriff. In der 81. Minute prüfte Lechleiter erneut das Aluminium, als er einen Freistoß aus gut 20 Metern oben links an das Torgestänge setzte. Auch der Drittligist aus Niedersachsen hatte in der abwechslungsreichen Partie aber seine Möglichkeiten. Malte Nieweler setzte einen Kopfball an die Latte (79.), der ebenfalls eingewechselte Adriano Grimaldi traf mit einem abgefälschten Schuss in der Nachspielzeit den rechten Pfosten. Für die Entscheidung sorgte Yannic Thiel, der in der 83. Minute aus rund 25 Metern abzog und das Leder neben den linken Pfosten in die Maschen setzte. All das erlebte VfL-Schlussmann Lehmann nicht mehr auf dem Platz: Aufgrund von Beschwerden im Adduktorenbereich wurde er durch Nils Zumbeel ersetzt, der in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Testspielerfolg mit einer Parade gegen Lechleiter festhielt.

Aufstellungen:

VfR gegen Thun: Fejzic (46. Bernhardt) - Valentini, Barth, Hübner (79. Ruiz), Buballa - Abe, Leandro, Junglas - Weiß, Pohjanpalo, Klauß
VfR gegen Osnabrück: Wehr - Traut, Hainault, Odabas, Kaufmann - Kaskov (67. Ruiz), Hofmann, Nierichlo (46. Zahner), Oesterhelweg - da Silva, Reichwein (46. Lechleiter)
Osnabrück: Lehmann (75. Zumbeel) - Kunert (82. Blum), Pisot, Neumann (82. Prokoph), Dercho (46. Glockner) - Nagy (72. Thiel), Feldhahn (82. Kodes) - Ornatelli (72. Wegner), Hohnstedt (72. Bentka) - Spann (61. Grimaldi), Iljutcenko (61. Nieweler)