Florenz: Nationalstürmer will zurück auf den Platz

Gomez: "Das zehrt an meinen Nerven"

Mario Gomez

Will endlich wieder auf den Platz: Mario Gomez. imago

"Ich weiß nicht, ob ich jemals in meiner Karriere so eine schwierige Phase hatte", schrieb der Nationalstürmer auf seiner Facebook-Seite. Seit Monaten ist er wegen einer Knieverletzung außer Gefecht, was ihm zu schaffen macht. "Aus zwei Monaten wurden nun schon fast vier, und das zehrt an meinen Nerven!", schrieb er und postete ein Bild, das ihn im Kraftraum zeigt: "Wir versuchen alles Menschenmögliche, um das Problem mit der verletzten Sehne in den Griff zu bekommen."

Gomez erlebt in der Toskana eine schwere Zeit, denn seit seinem Wechsel vom FC Bayern München im vergangenen Sommer werfen ihn Verletzungen immer wieder zurück. Mitte September hatte er sich einen Innenbandteil-Riss und eine Zerrung im rechten Knie zugezogen. Damals wurde prophezeit, dass er sieben bis acht Wochen pausieren müsste. Ein Irrtum, wie man jetzt weiß. "Leider geht der Heilungsprozess bei solch einer Verletzung nur sehr langsam voran", so Gomez, der deshalb auch in der Nationalmannschaft nicht zum Zug kam. In der WM-Saison steht daher nur ein magerer Einsatz über gerade mal 36 Minuten beim 3:3 gegen Paraguay zu Buche.

Die WM hat er dennoch nicht abgehakt, der Stürmer will so schnell wie möglich zurück auf den Platz, um für die Viola endlich auf Torejagd gehen zu können. Er sei "auch sehr optimistisch, dass ich schon bald wieder in Topform sein und mit meinen Toren einen wichtigen Beitrag leisten werde, damit wir unsere Ziele erreichen", schrieb Gomez, ohne dabei allerdings ein exaktes Datum seiner Rückkehr zu nennen.

Mertesacker im Höhenflug