Bremen: Felix Kroos macht "gute Fortschritte"

Entwarnung bei Ekici - Fritz genervt

Achillesfersenprobleme: Bremens Kapitän Clemens Fritz.

Achillesfersenprobleme: Bremens Kapitän Clemens Fritz. picture alliance

Aus dem Bremer Trainingslager in Jerez de la Frontera berichtet Hans-Günter Klemm

Gemeinsam mit dem Physiotherapeuten Sven Plagge fuhren die drei Sorgenkinder Werders entlang der Formel-1-Strecke ins Gelände rund um Jerez de la Frontera. Es könnte möglicherweise der letzte Ausflug dieser Art gewesen sein, denn die Drei hoffen, bald wieder am Mannschaftstraining teilnehmen zu können.

Trainersteckbrief Dutt

Dutt Robin

Spielersteckbrief Fritz

Fritz Clemens

Spielersteckbrief Junuzovic

Junuzovic Zlatko

Spielersteckbrief Kroos

Kroos Felix

Spielersteckbrief Ekici

Ekici Mehmet

Werder Bremen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.02.1899

Vereinsfarben

Grün-Weiß

Werder Bremen - Die letzten Spiele
St. Pauli (A)
1
:
0
Frankfurt (A)
2
:
2

Dabei scheint Felix Kroos (nach Innenbandanriss am linken Knie) die besten Perspektiven zu haben. "Ich mache weiter gute Fortschritte", bestätigt der Mittelfeldspieler, der an den ersten Tagen des neuen Jahres schon mit einem individuellen Programm gestartet ist. Der Bruder des Bayern-Nationalspielers Toni, der sich vor seiner Knieblessur einen Stammplatz gesichert hat, rechnet damit, spätestens in der kommenden Woche wieder voll einsteigen zu können. Im Sondertraining hat er bereits wieder mit leichter Ballarbeit begonnen.

Auch Zlatko Junuzovic ist optimistisch, bald wieder das volle Programm absolvieren zu können. Dem Österreicher dauert die Zwangspause wegen eines Haarrisses am Fußwurzelknochen schon zu lange. Er wird ungeduldig und sehnt die Rückkehr ins Trainings herbei: "Nun fehle ich schon einige Wochen. Der Rückstand soll nicht zu groß werden."

Fritz' Probleme mit der Hüfte

Wann er wieder mitmischen kann, ist bei Fritz noch nicht abzusehen. Was bei dem 33-jährigen Routinier aufs Gemüt schlägt. Schon im letzten Hinrunden-Spiel gegen Leverkusen musste der Allrounder passen, der auf seine Schwachstelle verweist und auf die Hüfte zeigt. Probleme am Hüftbeuger, so lautete die Diagnose der medizinischen Abteilung. Fritz hatte eigens seinen Winterurlaub verkürzt, ein Reha-Programm gestartet und zwischen den Feiertagen mit Lauftraining begonnen. Zum Trainingsauftakt am Montag meldete er sich dann frohen Mutes zurück. Problemlos absolvierte er morgens den Laktattest, doch beim "richtigen" Training, dem ersten im neuen Jahr, meldete sich dann wieder seine Achillesferse.

Entwarnung bei Ekici

Im Nachmittagstraining am Donnerstag ergaben sich neue Sorgen um Mehmet Ekici: Der Mittelfeldspieler bekam einen Schlag auf den Fuß ab und humpelte vom Platz. Ekici wurde dick bandagiert, gab aber schon bald Entwarnung: "Es ist halb so schlimm, morgen kann ich wieder mittrainieren." Eine voreilige Aussage, denn über Nacht verschlimmerte sich Ekicis Zustand, an ein Training war am Freitagmorgen nicht zu denken. Mit Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski machte sich der 23-Jährige auf den Weg in die Klinik, um die Verletzung abzuklären. Dort wurde "nur" eine Prellung festgestellt. Er soll am Sonntag wieder ins Training einsteigen.

0, 1, 36, 64, 204 - Zahlenspiele des Bundesliga-Jahres