England: Im Match bei ManCity

"Stinkefinger": Zwei Spiele Sperre für Wilshere

Fernandinho gegen Jack Wilshere

Verpasst das Topspiel gegen Chelsea: Arsenals Jack Wilshere, hier gegen Manchester Citys Fernandinho. Getty Images

Zuvor war es zu Meinungsverschiedenheiten über eine Abstoß-Entscheidung von Schiedsrichter Martin Atkinson zu Gunsten ManCitys gekommen. Atkinson hatte die Geste Wilsheres dann aber selbst nicht mitbekommen.

Die Anklage-Erhebung erfolgte aufgrund einer neuen Regel in der FA, um "nicht gesehene" Situationen nachträglich ahnden zu können. Dabei bewertet ein Gremium aus drei ehemaligen Elite-Schiedsrichtern die strittige Szene und muss einstimmig eine Anklage durch den Verband empfehlen.

Ein Leidtragender dieser neuen Regel war der ehemalige Bundesliga-Profi Sascha Riether. Der 30-Jährige vom FC Fulham hatte sich Anfang November beim 1:3 gegen Manchester United unbemerkt von Referee Lee Probert einen Tritt gegen ManUniteds Jungstar Adnan Januzaj geleistet. Nachträglich wurde Riether dann für drei Spiele aus dem Verkehr gezogen.

Ein Spiel weniger wurde es nun für Wilshere - am Montag gegen Chelsea und am "Boxing Day" bei West Ham United wird er Trainer Arsene Wenger fehlen. Dieser hatte sofort klargestellt: "Wenn er es getan hat und dementsprechend gesperrt wird, müssen wir das akzeptieren."