St. Pauli: Kalla kehrt in den Kader zurück, Verhoek fehlt

Vrabec lässt gegen Köln stürmen

"Selbstverständlichkeit, gegen Köln nach vorne zu spielen": St. Paulis Trainer Roland Vrabec.

"Selbstverständlichkeit, gegen Köln nach vorne zu spielen": St. Paulis Trainer Roland Vrabec. imago

Die Brust ist breit am Kiez. Nach den beiden Siegen gegen Cottbus (3:0) und Aalen (1:0) als interimsweiser Cheftrainer beim FC St. Pauli verspricht Vrabec auch im Topduell gegen die Kölner frischen Offensivfußball. "Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, auch gegen Köln nach vorne zu spielen", sagte der 39-Jährige. Man wolle "dominant auftreten, das Spiel kontrollieren, gute Torchancen kreieren, ein gutes Pressing spielen und unabhängig vom Gegner unser Spiel durchbringen."

Jan-Philipp Kalla wird nach überstandenen muskulären Problemen in den Kader zurückkehren. Verzichten muss Vrabec auf Angreifer John Verhoek. "Bei John ist eine Entzündung an der Stelle aufgetreten, an der er zuletzt verletzt war", so Vrabec zum Ausfall des Niederländers. Auch Kapitän Fabian Boll (Reha), Philipp Ziereis (Bluterguss) und Dennis Daube (Trainingsrückstand nach Reha) stehen am Freitagabend nicht zur Verfügung.

Spielersteckbrief F. Boll

Boll Fabian

Spielersteckbrief Kalla

Kalla Jan-Philipp

Spielersteckbrief Daube

Daube Dennis

Spielersteckbrief Ziereis

Ziereis Philipp

Spielersteckbrief Verhoek

Verhoek John

2. Bundesliga - 16. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Köln
30
2
SpVgg Greuther Fürth
29
3
1. FC Kaiserslautern
28

Das Präsidium der Hanseaten will im Verlauf der Winterpause entscheiden, ob Vrabec dauerhaft die Nachfolge des im Oktober beurlaubten Michael Frontzeck antritt. Mit einem Sieg gegen die Kölner würden die Hanseaten in der Tabelle an den Gästen vorbeiziehen - und Vrabec weitere Argumente sammeln.