Hertha BSC: Wirbel um den Torjäger

Rüffel für Ramos, aber keine Geldstrafe

Adrian Ramos

"Die Geschichte ist aus der Welt": Hertha-Stürmer Adrian Ramos. picture alliance

Trainer Jos Luhukay und Manager Michael Preetz suchten am Dienstag das Gespräch mit ihrem Stürmer, der am freien Wochenende mit Frau und Tochter eine mit dem Klub abgesprochene Kurzreise nach Madrid unternommen hatte. Einen internen Rüffel musste Ramos zwar einstecken, eine Strafe hat er jedoch nicht zu befürchten. Öffentlich wird er geschützt.

"Das war keine Undiszipliniertheit, Adrian war schuldlos", betonte Luhukay nach dem Training am Mittwochnachmittag, das Ramos komplett mitmachte: "Ich bin kein Trainer, der über Geldstrafen wirkt. Die Geschichte ist aus der Welt." Auch Preetz empfiehlt, "das Thema nicht zu hoch zu hängen, auch wenn von Adrians Seite nicht alles optimal lief".

Dass sich Luhukay und Preetz demonstrativ hinter Ramos stellen, ist keine Überraschung: Sportlich ist der Topscorer (sieben Tore, vier Vorlagen) derzeit unverzichtbar, zudem sollen die Verhandlungen um eine vorzeitige Vertragsverlängerung über 2015 hinaus nicht gestört werden.