Hannover: Wieder kein Sieg für 96

Cherundolo spielt beim 2:2 gegen St. Pauli

Lennart Thy

Torschütze beim 2:2 in Celle: St. Paulis Lennart Thy (am Ball). imago

St. Pauli erwischte beim kurzfristig anberaumten Test vor 1500 Zuschauern im Günther-Volker-Stadion den besseren Start. Die Führung für die Hamburger, bei denen der neue Cheftrainer Roland Vrabec mit dem 3:0 gegen Energie Cottbus am Montag einen Einstand nach Maß gefeiert hatte, leitete Rzatkowski ein. Das Zuspiel des Mittelfeldspielers, der sich zuvor im Strafraum durchgesetzt hatte, veredelte Thy aus acht Metern zum 1:0 (21.). Innenverteidiger Thorandt legte per Kopf nach (38.), erneut zeichnete sich Rzatkowski als Vorbereiter aus. Praktisch mit dem Pausenpfiff verkürzte Mittelfeldspieler Prib für Hannover.

Nach dem Wechsel war es dann Youngster Sulejmani, der dem jetzt bissiger agierenden Bundesligisten wenigstens noch ein 2:2 rettete (66.). Kurz zuvor hatten Nöthe und Thy (63./64.) gute Gelegenheiten zum dritten Treffer für St. Pauli ausgelassen.

Positiv für 96: Kapitän Steven Cherundolo, der nach überstandenen Knieproblemen seit einer Woche wieder am Mannschaftstraining teilnimmt , stand in der ersten Hälfte auf dem Platz. In der Bundesliga hat der US-Amerikaner diese Saison noch kein Spiel absolviert. Nach der Pause brachten 96-Trainer Mirko Slomka und sein Gegenüber Vrabec mehrere Nachwuchsakteure zum Einsatz.

Polizei durchsucht Büro eines 96-Mitarbeiters

Für Aufregung hatte in Hannover am Donnerstag eine polizeiliche Untersuchung gesorgt. Die Beamten durchsuchten das Büro eines 96-Mitarbeiters. Im Zuge der laufenden Ermittlungen gegen die Person habe der Klub "die Maßnahmen vollumfänglich unterstützt", teilten die Niedersachsen offiziell mit. Weitere Angaben zu den Ermittlungen wollte 96 "in Anbetracht des schwebenden Verfahrens" nicht machen. Einem Bericht der "Hannoversche Allgemeinen Zeitung" zufolge soll der Mitarbeiter den Bundesligisten mithilfe gefälschter Rechnungen um 25.000 Euro betrogen haben.