Aue: Ausfall bis Saisonende befürchtet

Innenbandriss? Schröder trifft's noch härter

Richard Sukuta-Pasu gegen Oliver Schröder

Aues Schröder (re.), hier gegen Bochums Sukuta-Pasu, droht eine längere Pause. imago

Beim 33-Jährigen war zunächst ein Innenbandriss befürchtet worden, die Untersuchung am Sonntag brachte noch Schlimmeres zutage. Im Rahmen einer MRT-Untersuchung wurde bei dem Mittelfeldspieler ein Kreuzbandriss im linken Knie diagnostiziert. Das Innenband ist außerdem noch beschädigt. Die Auer befürchten nun einen Ausfall Schröders bis zum Saisonende.

Nach einem Foul von Bochums Florian Jungwirth blieb Schröder in der Schlussphase der Partie im Erzgebirgsstadion auf dem Rasen liegen. Der Mittelfeldmann ließ sich zunächst am Spielfeldrand behandeln und kehrte sogar noch einmal auf den Platz zurück.

Doch nach wenigen Minuten humpelte er erneut runter, die Schmerzen wurden einfach zu groß. Da Aues Coach Falko Götz zu diesem Zeitpunkt sein Wechselkontingent bereits ausgeschöpft hatte, mussten die Sachsen die Schlussphase in Unterzahl bestreiten. Doch auch zu zehnt hielten sie den 2:1-Erfolg und damit die drei Punkte fest.