Bundesliga

"Kratz musste sich wieder rankämpfen"

Braunschweig: Alternative für Theuerkauf?

"Kratz musste sich wieder rankämpfen"

Kevin Kratz

Ist wieder innerhalb des Feldes gefordert: Kevin Kratz. imago

Für Mirko Boland lief es nach dem Aufstieg nicht rund, er musste den Platz im linken Mittelfeld an Jan Hochscheidt abtreten. Erst ein Muskelbündelriss des Neuzugangs hievte den 26-Jährigen wieder in die Stammelf. "Er hat an sich gearbeitet, persönlich wie auf dem Platz, und sich nach einer schwierigen Zeit wieder reingekämpft", meinte Lieberknecht. Das verlangt der Coach nun auch von Kratz.

Der erwischte einen guten Start, dann warf den Defensivakteur eine Zerrung zurück. "Kevin musste sich wieder rankämpfen", sagt Lieberknecht. "Er muss sich in den Zweikämpfen robuster zeigen. Und die Standards, seine große Waffe, kann er besser spielen." Am Samstag könnte Kratz dafür eine neue Chance bekommen, denn Theuerkauf, zuletzt das Herzstück der Braunschweiger Dreierreihe im defensiven Mittelfeld beim Sieg in Wolfsburg, wird gegen Schalke nicht auflaufen. Eine Gelbsperre verhindert, dass Theuerkauf seine starke Leistung auch gegen die Königsblauen wiederholen kann.

Eintracht Braunschweig - Die letzten Spiele
TSV 1860 (A)
4
:
1
Magdeburg (H)
0
:
0
Spielersteckbrief Theuerkauf

Theuerkauf Norman

Spielersteckbrief Kratz

Kratz Kevin

Die Grundordnung mit drei Sechsern war in Wolfsburg ein Schlüssel zum Sieg, Theuerkauf fehlt nun in dieser Dreierreihe. Spielt Braunschweig dennoch im 4-3-2-1? "Das System liegt uns", findet Boland. "Der Vorteil ist, dass wir defensiv sehr unangenehm sind für die Gegner. Und vorne haben wir drei Leute, die ausschwärmen können." Festlegen will sich Lieberknecht darauf nicht, sein Team soll sich vielmehr "weiterhin variabel zeigen", der Trainer will sich "mehrere Optionen offen lassen". Die Option für Theuerkauf, so viel steht fest, heißt Kratz.