2. Bundesliga

Angst vor dem Fehlstart

Dresden: Menze weiß um die Brisanz des Saisonstarts

Angst vor dem Fehlstart

Peter Pacult

Tipicos Favorit auf die erste Trainerentlassung: Peter Pacult. imago

In Dresden grassiert die Angst vor einem Fehlstart. Grund dafür ist die Saison-Verlängerung infolge der Relegation gegen Osnabrück. Diese Duelle stecken noch allen Beteiligten in den Knochen. "Uns fehlen zehn Tage Vorbereitung", betont Coach Peter Pacult, "da haben die anderen Vereine einen kleinen Vorteil."

Der Österreicher sorgt sich auch um die Fitness seiner Spieler, hat aber bereits einen Plan ausgetüftelt. Dieser sieht vor, die beiden schweren Auftaktspiele gegen Köln und in Bochum "einfach mit in die Vorbereitung zu nehmen" und dann die aufgrund des Pokal-Ausschlusses spielfreie Woche zu nutzen, um die körperlichen Defizite aufzuarbeiten: "So können wir das kompensieren."

Viel Zeit dürfte Pacult aber nicht bekommen, denn Dynamo ist nicht gerade als geduldiger Verein bekannt. Wer Dresden kennt, der weiß, wie schnell bei ausbleibendem Erfolg wieder Ernüchterung einkehrt und in Unruhe umschlägt. Vielleicht wird Pacult, der schon zum Ende der vergangenen Spielzeit trotz Klassenverbleibs vor der Beurlaubung gestanden hatte, auch deshalb vom Wettanbieter Tipico als Favorit auf die erste Trainerentlassung in der kommenden Saison gehandelt. Sportchef Steffen Menze sieht das mit Humor: "Da werden einige vielleicht viel Geld verlieren."

Doch auch Menze weiß um die Brisanz des Saisonstarts, mahnt deshalb: "Wir können in der Liga gut mithalten, aber dafür ist es wichtig, Ruhe zu bewahren." Zu den Mutmachern zählt, dass der Kader frühzeitig zusammengestellt wurde und nennenswerte Verletzungen ausblieben.

Von den zehn Neuzugängen werden vermutlich drei auf Anhieb in der Startelf stehen, darunter Rückkehrer Zlatko Dedic (28) als alter und neuer Sturmpartner von Mickael Poté (28). Im Kampf um den Platz neben Anthony Losilla (27) auf der Doppelsechs hat nach dem Eindruck der Testspiele der von Union Berlin gekommene Christoph Menz (24) Routinier Cristian Fiel (33) ausgestochen. Offen ist das Duell um den Platz in der Innenverteidigung: Adnan Mravac (31) verfügt über die besseren Anlagen, hat aber im Gegensatz zum körperlich präsenten Adam Susac (24) noch einigen Trainingsrückstand.