Nürnberg: Schweizer unterschreibt bis 2017

Club stellt Drmic vor

Josip Drmic

Spielt in Nürnberg künftig, wie hier für die Schweiz, mit der Nummer 18: Josip Drmic. Getty Images

Bei den Franken wird Drmic, der einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieb, die Rückennummer 18 erhalten. Nürnbergs Coach Michael Wiesinger freut sich über die neuen Möglichkeiten durch den Neuzugang: "Natürlich ist es für ein Trainergespann immer positiv, wenn in allen Mannschaftsteilen ein gewisser Konkurrenzkampf entsteht. Da freut uns umso mehr, dass Josip sich für den 1. FC Nürnberg entschieden hat."

Der Angreifer mit kroatischen Wurzeln ist ebenfalls zufrieden, dass es mit dem Wechsel in die Bundesliga geklappt hat: "Der Club hat sich intensiv um mich bemüht und mich in den Gesprächen absolut überzeugt. Es gibt viele Schweizer Nationalspieler in der Bundesliga. Man hat über die letzten Jahre hinweg gesehen, dass der Club jungen Spielern die Möglichkeit gibt, sich top zu entwickeln. Ich freue mich auf die Herausforderung", sagte Drmic.

Spielersteckbrief Drmic

Drmic Josip

1. FC Nürnberg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.05.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Man hat über die letzten Jahre hinweg gesehen, dass der Club jungen Spielern die Möglichkeit gibt, sich top zu entwickeln.

Josip Drmic

Damit haben die Nürnberger nach Ginczek, Weber, die beide von Borussia Dortmund gen Süden wechselten sowie dem polnischen Talent Stepinski bereits den vierten Neuzugang für die Offensive verpflichtet. "Wir haben immer gesagt, dass wir, wenn wir die Möglichkeit sehen, uns in der Offensive weiter verstärken wollen", erklärte Martin Bader, Vorstand Sport des Clubs. "Unser Ansinnen war es, mittelfristig einen hochtalentierten Spieler zu verpflichten, das ist uns mit Josip gelungen", so Bader weiter.

Offiziell war der Transfer am Samstagnachmittag allerdings noch nicht. Denn mit dem FC Zürich seien noch letzte Formalitäten zu klären, erklärte Bader. Eine mündliche Einigung aller Parteien sei allerdings bereits erfolgt. Drmic soll bereits am Sonntag beim Testspiel in Seligenporten erstmals für den Club auflaufen.

In der vergangenen Saison hatte Drmic in der Schweiz in 31 Ligaspielen 13 Tore erzielt und damit nicht unerheblichen Anteil an der Qualifikation Zürichs für die Europa League.